Türkei greift syrische Truppen an : „101 Angehörige des Regimes neutralisiert“

Die türkische Armee hat zu einem Schlag gegen syrische Truppen in der Provinz Idlib ausgeholt. Ankara spricht von einer Reaktion auf den Tod von fünf türkischen Soldaten.

Ein syrischer Panzer in der Provinz Idlib. Syrien und die Türkei geraten immer mehr aneinander.
Ein syrischer Panzer in der Provinz Idlib. Syrien und die Türkei geraten immer mehr aneinander.Foto: AFP

Als Reaktion auf den Tod von fünf türkischen Soldaten bei einem syrischen Angriff in der umkämpften Region Idlib hat die Türkei nach eigenen Angaben mehr als hundert syrische Soldaten "neutralisiert". "Nach unseren Informationen wurden 101 Angehörige des Regimes neutralisiert", teilte das türkische Verteidigungsministerium am Montag mit.

Mit „neutralisiert“ meinen die türkischen Behörden in der Regel „kampfunfähig machen“, was meist töten bedeutet, aber auch verletzen oder gefangennehmen heißen kann.

Zudem seien drei Panzer und zwei Kanonen zerstört sowie ein Hubschrauber getroffen worden. Die Luftangriffe auf syrische Stellungen würden am Abend fortgesetzt. Die vom Ministerium genannten Zahlen konnten zunächst nicht von unabhängiger Seite überprüft werden.

Zuvor waren bei einem Angriff der syrischen Regierungstruppen in der nordwestsyrischen Region Idlib fünf türkische Soldaten getötet und fünf weitere verletzt worden. Bereits in der vergangenen Woche waren acht Türken durch Angriffe syrischer Regierungstruppen getötet worden. Die Regierung in Ankara hatte im Falle eines erneuten Angriffes mit harter Vergeltung gedroht.

Am Montag erklärte das Verteidigungsministerium, Ankara werde "auf entschlossenste Weise" auf jeden neuen Angriff reagieren. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!