Ärztliche Empfehlung : Dirigent Mariss Jansons sagt Konzerte ab

Mariss Jansons sagt seine geplanten Konzerte mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks bis Ende August aus gesundheitlichen Gründen ab.

Dirigent Mariss  Jansons.
Dirigent Mariss  Jansons.Foto: Hans Punz/APA/dpa

Stardirigent Mariss Jansons (76) hat auf ärztliche Empfehlung hin seine geplanten Konzerte mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks bis Ende August abgesagt. Betroffen sind Auftritte bei den Salzburger Festspielen und den BBC Proms in London ebenso wie Konzerte in München, Ingolstadt, in der lettischen Hauptstadt Riga sowie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern in Redefin. Der lettische Dirigent werde „aufgrund einer ärztlich empfohlenen Regenerierungspause“ aussetzen, teilte der Bayerische Rundfunk (BR) am Dienstag mit.

Ausfallen müssen die geplanten Termine aber laut BR nicht: Bei den kommenden Auftritten springen die Dirigenten Daniel Harding und Susanna Mälkki ein. Die Konzerte in London und Salzburg wird der Kanadier Yannick Nézet-Séguin dirigieren.

Der 1943 im lettischen Riga geborene Jansons zählt zu den bedeutendsten Dirigenten weltweit. Seit 2003 leitet er das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Vor knapp einem Jahr verlängerte er dort seinen Vertrag bis zum Jahr 2024.

Bereits im November 2018 hatte Jansons Konzerte wegen einer Erkrankung absagen müssen. 1996 erlitt der Dirigent bei einer Aufführung von Giacomo Puccinis „La Bohème“ einen Herzinfarkt, den er nur knapp überlebte. dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!