• "Asura" und die chinesische Filmindustrie: Teuerster chinesischer Film aller Zeiten floppt dramatisch

"Asura" und die chinesische Filmindustrie : Teuerster chinesischer Film aller Zeiten floppt dramatisch

Das Fantasy-Epos "Asura" verschwindet schon nach drei Tagen wieder aus den Kinos. Der Grund: Viel zu wenig Zuschauer wollen die 100-Millionen-Dollar-Produktion sehen.

Ein Plakat von "Asury" in Peking.
Ein Plakat von "Asury" in Peking.Foto: AFP/ GREG BAKER

Der teuerste chinesische Film aller Zeiten ist an den Kinokassen dramatisch gefloppt. Die nach Angaben amtlicher Medien umgerechnet knapp 96 Millionen Euro teure Produktion "Asura" wurde am Sonntag aus den Kinos genommen. Nach ihrem Start am Freitag hatte sie gerade einmal rund sechs Millionen Euro eingespielt, so die chinesische Ticketbörse Maoyan am Dienstag.

Die Filmemacher hatten am Sonntag verkündet, der Film werde ab 22 Uhr nicht mehr gezeigt. "Wir entschuldigen uns bei allen, die ihn sehen wollten und keine Chance dazu haben werden", erklärte die Produktionsfirma Alibaba Pictures. Das Fantasy-Epos mit vielen Spezialeffekten sollte der erste Teil einer Trilogie werden. Der Film basiert auf der tibetisch-buddhistischen Mythologie und ist Teil der staatlichen Bemühungen, Werke mit Elementen traditioneller chinesischer Kultur zu fördern.

Staatliche Medien hatten den Film vorab gehypet. Die Zeitung "China Daily" kündigte Asura als "den am heißesten erwarteten Blockbuster" des Sommers an. Die Kritiken auf Chinas einflussreichster Review-Seite "Douban" fielen allerdings vernichtend aus. "Das ist lediglich ein prunkvoller Haufen Exkremente!", schrieb ein Nutzer.

Wurden die Review-Webseiten manipuliert?

In Chinas boomender Filmszene ist jetzt auch von Sabotage die Rede, davon, dass die einflussreichen User-Seiten und Ticket-Online-Portale möglicherweise mit Fake-Verrissen manipuliert wurden. Begründungen für den Kino-Stopp gab es von Seiten der Verantwortlichen nicht. Medienberichten zufolge ist das letzte Wort über "Asura" allerdings noch nicht gesprochen. Laut "Hollywood Reporter" sagte einer der federführenden Produzenten der chinesischen Nachrichtenagentur Sina, dass Änderungen an dem Film vorgenommen werden sollen, um ihn dann erneut herauszubringen.

Mit einem geschätzten Verlust von rund 90 Million Euro ist Asura nach Angaben der Webseite Box Office Mojo der fünftteuerste Flopp der Filmgeschichte weltweit. Spitzenverlierer ist Mojo zufolge der amerikanische Zeichentrickfilm "Sindbad - Der Herr der Sieben Meere". (AFP, Tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!