Bayreuther Festspiele : Katharina Wagner will im Herbst wieder arbeiten

Nach vielen schlechten Nachrichten vom Grünen Hügel in der Wagner-Stadt Bayreuth nun eine gute: Der Chefin Katharina Wagner geht es offenbar besser.

Katharina Wagner, künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele,will nach längerer Krankheit im Herbst auf den Grünen Hügel zurückkehren.
Katharina Wagner, künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele,will nach längerer Krankheit im Herbst...Foto: dpa/Nicolas Armer

Nach längerer Krankheit will die Bayreuther Festspielleiterin Katharina Wagner im Herbst wieder die Arbeit aufnehmen. „Das hoffen wir alle“, sagte ein Festspielsprecher in Bayreuth. Zuvor hatte der "Nordbayerische Kurier" über die Rückkehrpläne Wagners berichtet. „Wir sind heilfroh, wenn sie im Herbst wieder kommt“, zitiert das Blatt den Verwaltungsratsvorsitzenden Georg Freiherr von Waldenfels.

Die 42-Jährige sei wieder voller Energie. Es stehe außer Frage, dass sie ihr Amt als Festspielleiterin bald wieder aufnehmen wolle. Zuvor sei allerdings noch eine Rehabilitationsmaßnahme geplant.

Ende April hatten die Festspiele überraschend mitgeteilt, dass die Urenkelin des berühmten Komponisten Richard Wagner „längerfristig erkrankt“ sei. Von einem mehrmonatigen Genesungsprozess war die Rede.

Er habe den Wunsch, dass Wagner bald wieder festen Boden unter den Füßen haben werde, sagte von Waldenfels der Zeitung. „Und dass sie ihre alte Dynamik, die in ihr steckt, wieder voll in die Festspielleitung einbringt."

Im Frühjahr häuften sich die Hiobsbotschaften aus Bayreuth

Die Bayreuther Festspiele fallen dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie komplett aus. Eigentlich sollte Ende Juli eine Neuinszenierung von Richard Wagners "Ring"-Tetralogie Premiere feiern, unter Regie von Valentin Schwarz. Sie wird nun auf 2022 verschoben.

Die Hiobsbotschaften hatten sich in diesem Frühjahr gehäuft. Nach der Festivalabsage und der Nachricht von Katharina Wagners Erkrankung war im Mai auch noch bekannt geworden, dass der Vertrag von Geschäftsführer Holger von Berg im März 2021 endet und nicht verlängert wird. Die Stelle ist ausgeschrieben.

Ebenfalls offen ist, wie es mit dem als Musikdirektor fungierenden Stardirigenten Christian Thielemann weitergeht. Dessen Vertrag läuft im Herbst aus und wurde bisher ebenfalls nicht verlängert. dpa/Tsp

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!