Berliner Schauspieler und Gelegenheitsarbeiter : Burkhard Driest ist tot

Der Schauspieler und Autor Burkhard Driest ist in Berlin gestorben. Er wurde 80 Jahre alt. Legendär ist sein Talk-Show-Auftritt mit Romy Schneider.

Der Schauspieler und Schriftsteller Burkhard Driest vor einem seiner gemalten Bilder.
Der Schauspieler und Schriftsteller Burkhard Driest vor einem seiner gemalten Bilder.Foto: Björn Vogt dpa/lni

Der Schauspieler und Autor Burkhard Driest ist tot. Driest sei am Donnerstag nach langer Krankheit in Berlin im Alter von 80 Jahren gestorben, teilte seine Familie am Freitag mit.

Der 1939 in Stettin geborene Driest wurde unter anderem als Schauspieler in Filmen von Rainer Werner Fassbinder, Reinhard Hauff sowie in Inszenierungen des Regisseurs Peter Zadek bekannt.

Auch als Drehbuch- und Theaterautor machte er sich einen Namen, unter anderem für Filme wie „Endstation Freiheit“ und „Falco meets Amadeus“.

Wegen schweren Bankraubes wurde er zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, wurde aber nach drei Jahren entlassen und schlug sich mit Gelegenheitsjobs durch.

1974 veröffentlichte er seinen ersten Roman „Die Verrohung des Franz Blum“, der starke autobiografische Züge hat.

Legendär wurde sein Fernsehauftritt mit Romy Schneider.

In der WDR-Takshow „Je später der Abend“ entlockte er der Schauspielerin die Worte: „Sie gefallen mir! Sie gefallen mir sehr!“.

Driest, der sich auch der Malerei zuwandte, lebte einige Zeit in Dublin, auch auf Ibiza und in Berlin. dpa

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!