Liebermann-Villa am Wannsee : Lucy Wasensteiner kommt als neue Direktorin

Im Sommer herrschte Krisenstimmung - nun kommt mit Lucy Wasensteiner eine neue Direktorin an die Liebermann-Villa am Wannsee.

Kunsthistorikerin Lucy Wasensteiner.
Kunsthistorikerin Lucy Wasensteiner.Foto: Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin

Die Kunsthistorikerin Lucy Wasensteiner wird ab Februar 2020 neue Direktorin der Liebermann-Villa am Wannsee. Die 35-jährige gebürtige Britin ist seit 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Provenienzforschung am Kunsthistorischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn tätig.

Sie leitete unter anderem das Ausstellungsprojekt „London 1938. Mit Kandinsky, Liebermann und Nolde gegen Hitler“, das 2018 in der Liebermann-Villa zu sehen war.

Von Daniel Spanke, der im April die Position des Direktors der Liebermann-Villa antrat, trennte sich der Vorstand der Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin bereits nach wenigen Wochen. "Der Vorstand der Gesellschaft musste feststellen, dass es auf der persönlichen und fachlichen Ebene keine ausreichende Basis gibt, die Liebermann-Villa gemeinsam erfolgreich in die Zukunft zu führen, hieß es damals. 

Expertin für deutsche Moderne

Wasensteiner, die aus dem britischen North Yorkshire stammt und mittlerweile einen deutschem Pass hat, studierte zunächst Jura in Bristol und Oxford, später Kunstgeschichte in London. Sie gilt als Expertin für deutsche Moderne Kunst, NS-Kulturpolitik und Provenienzforschung.

Mehr zum Thema

Die Liebermann-Villa am Wannsee verfügt über einen Bestand von 154 Liebermann-Werken, die seit 2002 durch Schenkung oder Kauf für das Haus erworben werden konnten. Liebermann ließ die Villa am Wannsee bauen und nutze sie als Sommerresidenz. Tsp/dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!