• Literarisches Colloquium: 30 Jahre Mauerfall: Schriftsteller schauen auf das Leben in geteilten Städten

Nora Nadjarian: Vereinigung (Zypern)

Seite 2 von 3
Literarisches Colloquium : 30 Jahre Mauerfall: Schriftsteller schauen auf das Leben in geteilten Städten
Isabel Fargo Cole Senka Maric Isabel Fargo Cole
Eine Stadt mit zwei Nationalitäten. Die Stadt Nicosia im Jahr 1963, der Süden ist zyprisch, der Norden türkisch.
Eine Stadt mit zwei Nationalitäten. Die Stadt Nicosia im Jahr 1963, der Süden ist zyprisch, der Norden türkisch.Foto: Thomas Hodel/dpa

Nora Nadjarian: Vereinigung (Zypern)

Sie riefen mich an, um mir zu sagen, dass die Insel über Nacht wiedervereinigt worden sei. Was für eine Überraschung, sagten sie. Niemand hatte damit gerechnet, nachdem wir alle 97 Jahre lang vergeblich darauf gewartet und gewartet hatten. Ich traf sie alle auf der Party: meine Großeltern, die erstaunlich jung und gesund aussahen. Meine Eltern, die als verliebtes Pärchen auf dem Sofa saßen und Händchen hielten. Und ich, das hübscheste kleine Mädchen, das man sich vorstellen kann, mit dem lockigsten Haar und den größten Augen, vergnügte mich mit Seilspringen. Wenn man schnell genug hüpfte, verschwand das Seil.

Alles ist nun perfekt, sagte mein Vater. Wir müssen uns über nichts mehr Sorgen machen, lasst uns in die Kamera lächeln. Und das taten wir.

Touristen liebten den Grenzübergang

Die Schichten überlagerten sich, eine nach der anderen. Wirklichkeit und Illusion gingen Hand in Hand. Wahrheit und Lügen. Liebe und Hass. Die Moschee, die vorher eine Kirche war. Das Restaurant, das ein einfaches Haus gewesen war. Die Straße, die erst so, dann so geheißen hatte. Da gibt es etwas, das einmal war und nicht mehr ist, wie die Fotos, die ich von unserem alten, mit dem Bulldozer abgerissenen Haus besitze. Unser erstes Familienauto, das auf der Schrotthalde landete. Die Insel, die erst ungeteilt, dann geteilt war, dann wieder ungeteilt und doch geteilt war.

Die Touristen liebten den merkwürdigen Akt, ihre Pässe vorzuzeigen und dann die Grenze zu passieren. Sie hielten zur Beruhigung Landkarten in der Hand. Sie suchten nach Städten und Dörfern, die dieselben und, mit unterschiedlichen Namen, doch andere waren. Sie lernten ein paar Wörter auf Griechisch und ein paar mehr auf Türkisch und wechselten die Sprache, je nachdem, auf welcher Seite sie gerade waren. Sie kauften geschmacklose Kleidungsstücke, Taschen, protzige Schuhe und klebrig-exotische Süßigkeiten von beiden Seiten.

Ihre Koffer waren voller Zeugs – und manchmal ruiniert, wenn ein Marmeladenglas oder eine Flasche zerbrachen und Sirup herauslief. Erinnerst du dich, sagten sie oft noch Jahre später, an diese lustige kleine Insel, auf der wir mal Urlaub machten? Die, wo man immer seinen Pass vorzeigen musste? Die mit den schönen Stränden, den gastfreundlichen Leuten und der sengenden Sonne? Ja, die ist jetzt vereinigt.

Hungrig nach Frieden

Und wir haben es nie erlebt. Die Geister trauen sich nur nachts heraus; die Sonne ist für sie zu brutal. Die Leichen von Soldaten, umgekommen im Gefecht; Politiker, die Lösungen zu finden versuchten; Mütter, Väter, Söhne und Töchter, die sich nach Rückkehr sehnten; Ärzte, die niemanden heilen konnten; Lehrer, die einem alles beibrachten, was sie wussten; die Körper von Kindern, die nicht wachsen wollten; Bäcker, die Brot buken für die, die hungrig nach Frieden waren; Priester, die bis zum bitteren Ende beteten; Sänger, die melancholische Lieder mit Texten übers Verlieren sangen; herumwirbelnde Tänzer, die ihre Arme hoben, während sie sich drehten und auf Bühnen aus Massivholz aufstampften oder anderswo durch Hallen kreisten, während sich die Erde unter ihnen drehte und drehte und drehte. Wenn Gott es will, sagten wir und warteten. Inschallah, antworteten sie, und warteten. Aber auch Gott wartete.

Nora Nadjarian, 1966 in der Hafenstadt Limassol auf Zypern geboren, ist eine armenisch-zypriotische Autorin und Lyrikerin. Sie schreibt vorwiegend in englischer und armenischer, zum Teil auch in griechischer Sprache. Gregor Dotzauer hat ihren Text aus dem Englischen übersetzt. Mehr über sie unter bettyboopinspired.blogspot.com

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar