Musikfestspiele Potsdam : Elefanten im Schloss Cecilienhof

Im Schloss Cecilienhof wurde 1945 die politische Neuordnung Europas beschlossen. Die Musikfestspiele Potsdam feiern das Ereignis mit einer langen Nacht.

Das Schloss Cecilienhof in Potsdam
Das Schloss Cecilienhof in PotsdamFoto: Manfred Thomas

Im Sommer 1945 war er der Mittelpunkt der Welt: der runde Tisch im Großen Saal von Schloss Cecilienhof. Stalin, Truman und der britische Premierminister Clement Attlee beschlossen im luxuriösen Privatquartier des letzten preußischen Kronprinzen die politische Neuordnung Europas. Und weil der Kontinent in diesem Jahr der thematische Fixpunkt bei den Musikfestspiele Potsdam Sanssouci ist, wird das Ereignis nun vor Ort mit einer lange Nacht gefeiert: Der Große Saal ist durchgehend geöffnet, es gibt Hörstationen mit geschichtlichen Infos, Stände, die Getränke wie auch Gegrilltes feilbieten – und jede Menge Musik.

Mit dem Kauf der Eintrittskarte galt es, sich zu entscheiden: für Dmitri Schostakowitschs 2. Streichquartett im Marschall-Saal, für Lieder von Benjamin Britten im Weißen Salon oder die Vertonung der Geschichte vom kleinen Elefanten Babar durch Francis Poulenc im Speisesaal des derzeit leer stehenden Schlosshotels. Drei Komponisten aus den Reihen der Alliierten, drei Werke, die jeweils 1945 entstanden sind.

Im Park gibt's Truppenbetreuung

Poulenc blendet alles Unglück, alle Gräuel des Krieges aus, entführt seine Zuhörer in eine Märchenwelt, in der Elefanten Anzüge tragen und Auto fahren. Jennipher Antoni trägt den Text von Jean de Brunhoff mit staunender Stimme vor, am Flügel erschafft Emi Munakata die virtuosen Klangbilder dazu. Und beweist dabei ein gutes Gespür für Poulencs heitere Eleganz. Der Franzose beherrscht nicht nur alle Stilebenen von der Avantgarde-Attitüde über die Salon-Sentimentalität bis hin zum Modetanz, sondern bleibt bei den putzigen Tonmalereien immer auch selbstironisch, parodiert sich augenzwinkernd selber.

Sänger, Tänzer, Schlagzeuger. David Hermlin, Jahrgang 2000.
Sänger, Tänzer, Schlagzeuger. David Hermlin, Jahrgang 2000.Foto: davidhermlin.com

Draußen im Park gibt’s derweil Truppenbetreuung durch Andrej Hermlin and his Swing Dance Orchestra mit amerikanischen Evergreens. Vorbildliche Planübererfüllung leistet dabei David, der 17-jährige Sohn des Bandleaders: Volle vier Stunden ist er im Einsatz, immer im Wechsel als steppender, tanzender, scattender Sänger der Bigband sowie als Schlagzeuger seines eigenen Jazz-Trios. Mit solcher Power gelingen Wirtschaftswunder.

Mehr zum Thema

Das Festival läuft bis zum 24.6., Infos: www.musikfestspiele-potsdam.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!