zum Hauptinhalt
Eine Pflegefachkraft geht mit einer Bewohnerin durch das Seniorenheim „Mein Zuhause Nienburg“. Die Coronakrise hat Seniorenheime hart getroffen. Um pflegebedürftige Menschen zu schützen, brauchte es strenge Regeln. (zu dpa „Pflege im Heim wird auch vor nahender Kostenbremse noch teurer“) +++ dpa-Bildfunk +++
© picture alliance/dpa
Tagesspiegel Plus

Patienten haben keine Wahl: Die Impfpflicht für die Pflege ist unabdingbar

Eigenverantwortung ist eine schöne Sache. Doch wer im Heim lebt, kann sich oft nicht selbst schützen. Wer die Konsequenz daraus nicht akzeptieren kann, ist im falschen Beruf.

Ein Kommentar von Lorenz Maroldt

„Impfpflicht“ spricht sich nicht gut, und eigentlich ist sie auch nicht gut. Eine verpflichtende Impfung ist und bleibt ein Eingriff, der weit über andere verpflichtende Schutzmaßnahmen hinausgeht. Und auch wenn es wirklich oft lächerlich wirkt, mit welchen Verschwörungstheorien Impfungen abgelehnt werden, kommen Impfbefürworter nicht darum herum, sich mit der Skepsis derjenigen auseinanderzusetzen, die nicht radikalisiert sind, sondern eben nur das: skeptisch.

Joshua Kimmich ist so ein Fall. Ihm wird vorgeworfen, sich unsolidarisch zu verhalten, weil es um eine lebensbedrohende Krankheit geht. Wer nicht geimpft ist, gefährdet nun mal nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Aber es macht schon noch einen Unterscheid, über welche Situationen und Umstände wir dabei sprechen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden