Ansage an Russland und China : Trump droht mit Aufstockung des Atomwaffenarsenals

Bis "die Leute zur Vernunft kommen" will er das Atomwaffenarsenal der USA aufstocken, droht Trump – und richtet sich damit ausdrücklich an China und Russland.

Donald Trump, Präsident der USA.
Donald Trump, Präsident der USA.Foto: Pablo Martinez Monsivais/dpa

US-Präsident Donald Trump hat Russland und China mit einer Aufstockung des amerikanischen Atomwaffenarsenals gedroht. Sein Land werde seinen Bestand an Atomwaffen ausbauen, bis "die Leute zur Vernunft kommen." Trump sagte am Montag im Weißen Haus vor einer Wahlkampfreise nach Texas, diese Drohung „beinhaltet China und beinhaltet Russland und beinhaltet jeden sonst, der dieses Spiel spielen will“. Er fügte hinzu: „Mit mir kann man dieses Spiel nicht spielen.“

Trump kündigte erneut an, die USA würden aus einem wichtigen Abrüstungsabkommen mit Russland aussteigen. Der INF-Vertrag untersagt den Bau und Besitz landgestützter, atomar bewaffneter Raketen oder Marschflugkörper mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern.

„Ich beende die Vereinbarung, weil sie gegen die Vereinbarung verstoßen haben“, sagte Trump mit Blick auf die Russen. „Sie haben sich nicht an den Geist der Vereinbarung oder an die Vereinbarung selber gehalten.“ Und China sei nicht Teil des Abkommens, obwohl das notwendig wäre. „Sie sollten mit drin sein“, forderte er.

Der US-Präsident sagte, die USA würden ihr Atomwaffenarsenal aufbauen, „bis sie zur Vernunft kommen. Wenn sie das tun, werden wir alle schlau sein und alle aufhören. Und übrigens nicht nur stoppen, wir werden reduzieren, was ich gerne tun würde.“ Trump fügte hinzu: „Wir haben viel mehr Geld als jeder andere. Wir werden es aufbauen.“ (dpa, Reuters)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben