zum Hauptinhalt
Frank Steffel im Wahlkampf.
© dpa

Digitale Bürgersprechstunde: Frank Steffel zu Berlins Olympiabewerbung, Tegel und Verhaltensregeln für Politiker

Der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel erläutert in der Digitalen Bürgersprechstunde von politik-digital.de und Tagesspiegel, weshalb er aktuell nicht an Olympische Spiele in Berlin glaubt, warum er das Betreuungsgeld gut findet und was er von Dirk Niebels neuem Posten hält.

Der CDU-Politiker Frank Steffel wollte mal Regierender Bürgermeister von Berlin werden, inzwischen sitzt er allerdings schon länger im Bundestag. Dort ist er Mitglied im Finanzausschuss und Obmann im Sportausschuss, passend zu seiner Funktion als ehrenamtlicher Präsident des Handballvereins Füchse Berlin. Zu den Füchsen hat er zwar nichts gesagt, aber einige Fragen zum Vereinssport beantwortet, zu Olympischen Spielen und ehrenamtlichem Engagement. Aber auch Mindestlohn, Vorschulklassen und das Elterngeld waren Thema.

Diese Ausgabe der Digitalen Bürgersprechstunde wurde von politik-digital.de und dem Tagesspiegel organisiert. Sehen Sie den Chat mit Frank Steffel hier:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Zur Startseite