Konflikt zwischen Polen und Belarus : Baby stirbt in einem Wald an der EU-Grenze

Es handelt sich um das jüngste bislang bekannte Todesopfer unter den Flüchtlingen an der Ostgrenze der EU. Der Präsident des EU-Parlaments äußerte sich erschüttert.

Ein verlassenes Flüchtlingscamp in der Grenzregion zwischen Belarus und Polen.
Ein verlassenes Flüchtlingscamp in der Grenzregion zwischen Belarus und Polen.Foto: Leonid SHCHEGLOV / BELTA / AFP

Ein einjähriges Kind aus Syrien ist in einem Wald in Polen an der belarussischen Grenze gestorben, wie internationale Medien unter Berufung auf polnische Hilfskräfte am Donnerstag meldeten. Es handelt sich um das jüngste bislang bekannte Todesopfer unter den Flüchtlingen an der Ostgrenze der EU.

Der Präsident des EU-Parlaments, David Sassoli, äußerte sich erschüttert. Es sei „herzzerreißend, ein Kind in der Kälte an der Schwelle der EU sterben zu sehen“, schrieb der 65-jährige Familienvater auf Twitter. „Die Ausbeutung von Migranten und Asylsuchenden muss aufhören, die Unmenschlichkeit muss aufhören“, so Sassoli weiter. (KNA)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!