Nach Rücktritt von David Davis : May ernennt Dominic Raab zum neuen Brexit-Minister

Der bisherige Staatssekretär im britischen Bauministerium soll künftig Brexit-Minister werden. Er folgt damit auf David Davis, der in der vergangenen Nacht das Amt niedergelegt hatte.

Dominic Raab, bislang Staatssekretär im Bauministerium, solle künftig das Brexit-Ressort führen.
Dominic Raab, bislang Staatssekretär im Bauministerium, solle künftig das Brexit-Ressort führen.Foto: AFP / NIKLAS HALLE

Kurz nach dem Rücktritt des britischen Brexit-Ministers David Davis hat Premierministerin Theresa May einen Nachfolger ernannt: Der 44-jährige Dominic Raab, bislang Staatssekretär im Bauministerium, solle künftig das für den EU-Austritt Großbritanniens zuständige Ressort führen, teilte Mays Büro am Montag mit.

Sein Vorgänger Davis hatte in der Nacht aus Protest gegen Mays Brexit-Kurs seinen Rücktritt erklärt. Der „neue Trend“ der Brexit-Politik und die Taktik mache es unwahrscheinlicher, dass Großbritannien den Binnenmarkt und die Zollunion verlassen werde, begründete Davis den Schritt in seinem Rücktrittsschreiben an Premierministerin Theresa May in der Nacht zu Montag.

Davis ist der sechste Minister, den May seit der Neuwahl im vergangenen Juni verliert. Verteidigungsminister Michael Fallon und Vize-Regierungschef Damian Green hatten nach Belästigungsvorwürfen ihre Posten aufgegeben. Entwicklungshilfeministerin Priti Patel trat zurück, weil sie sich ohne Absprache im Israel-Urlaub mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu getroffen hatte.

Innenministerin Amber Rudd musste im Skandal um die unrechtmäßige Behandlung von Gastarbeitern aus der Karibik als illegale Einwanderer abtreten. Nur ein Rücktritt war nicht von einem Skandal ausgelöst worden: James Brokenshire hatte sein Amt als britischer Nordirland-Minister wegen einer Erkrankung aufgegeben. Er kehrte - gesundet - als Minister für Kommunen an den Kabinettstisch zurück. (AFP, dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!