• Nach Spionage-Verdacht: Russland wirft USA Festnahme eines Russen nach Arrest für Amerikaner vor

Nach Spionage-Verdacht : Russland wirft USA Festnahme eines Russen nach Arrest für Amerikaner vor

Zwischen Russland und den USA deutet sich diplomatischer Ärger an: Binnen weniger Tage nehmen beide Seiten Staatsbürger fest – unter jeweils seltsamen Umständen

Zwischen Russland und den USA droht neuer diplomatischer Ärger
Zwischen Russland und den USA droht neuer diplomatischer ÄrgerFoto: IMAGO

Russland wirft den USA vor, kurz nach dem Arrest eines früheren US-Soldaten wegen Spionageverdachts Ende Dezember einen russischen Staatsbürger festgenommen zu haben. Der Vorfall könnte die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen beiden Staaten verschlechtern.

Das Außenministerium in Moskau teilte am Samstag mit, der Russe Dmitri Makarenko sei auf den zu den USA gehörenden Nördlichen Marianen festgenommen und von der Inselgruppe in den US-Bundesstaat Florida gebracht worden. Makarenko sei am 29. Dezember auf der Pazifik-Insel Saipan zusammen mit seiner Ehefrau, seinen minderjährigen Kindern und den Eltern eingetroffen. "Direkt nach seiner Ankunft wurde er auf dem Flughafen von FBI-Mitarbeitern festgenommen", erklärte das Ministerium und verlangte von den USA Aufklärung über den Grund der Festnahme. Die US-Botschaft in Moskau war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Am 28. Dezember war der frühere US-Elitesoldat Paul Whelan vom russischen Inlandsgeheimdienst FSB in Gewahrsam genommen worden. Whelans Familie wies die Spionagevorwürfe zurück und teilte mit, er habe sich in Moskau wegen einer Hochzeitsfeier aufgehalten. US-Außenminister Mike Pompeo hatte diese Woche gesagt, die USA verlangten von Russland Aufklärung über die Gründe der Festnahme. Sollte sich diese als unangemessen erweisen, müsse Whelan die sofortige Ausreise erlaubt werden. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

16 Kommentare

Neuester Kommentar