Neuregelung der Organspende : Baerbock will Spahn bei Reform helfen

Der Bundestag hat die Zustimmungslösung beschlossen. Gesundheitsminister Spahn kündigt an, die Reform „mit Tatkraft“ umzusetzen. Der Newsblog zum Nachlesen.

Ragnar Vogt
Günden-Chefin Annalena Baerbock während der Bundestagsdebatte zur Organspende
Günden-Chefin Annalena Baerbock während der Bundestagsdebatte zur OrganspendeFoto: Annegret Hilse/REUTERS

Monatelang wurde debattiert, nun hat der Bundestag über eine Neuregelung der Organspende entschieden: Eine Mehrheit der Bundestagsabgeordneten hat sich für die Zustimmungslösung bei der Organspende ausgesprochen. Die doppelte Widerspruchslösung, bei der alle Bürger erst einmal automatisch als Spender gelten und die Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) unterstützt hat, ist abgelehnt worden.

Nach der Entscheidung betonte der Minister, er wolle nun die beschlossenen Pläne voller Tatkraft umsetzen. Ziel beider Entwürfe sei immer gewesen, mehr Organspenden zu erreichen. Nach einer teils emotionalen Debatte war ohne Fraktionszwang Abstimmung entschieden worden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!