zum Hauptinhalt
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck.
© IMAGO/HMB-Media/Schumacher

Habeck kündigt neue Gas-Sparmaßnahme an: Öffentliche Gebäude sollen nur noch auf 19 Grad geheizt werden dürfen

Krankenhäuser und soziale Einrichtungen sollen davon ausgenommen sein. Das sagte der Wirtschaftsminister in einem Zeitungsinterview.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat Verordnungen zum Energiesparen angekündigt.

Unter anderem sollen öffentliche Gebäude nur noch auf höchstens 19 Grad geheizt werden dürfen, machte Habeck in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ deutlich. „Wir werden über das Energiesicherungsgesetz Verordnungen erlassen“, sagte Habeck.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Zudem sollten Gebäude und Denkmäler nachts nicht mehr angestrahlt und Werbeanlagen nicht beleuchtet werden, so Habeck. „Auch in der Arbeitswelt sind mehr Einsparungen nötig.“ Darüber werde gerade mit dem Arbeitsministerium und den Sozialpartnern gesprochen.

Im Juli hatte Habeck Eckpunkte eines neuen Energiesicherungspakets vorgelegt, vor dem Hintergrund stark gedrosselter russischer Gaslieferungen. Darin hieß es, es sei wichtig, dass der Gasverbrauch auch in Betrieben, Bürogebäuden und privaten Haushalten sinke.

Lesen Sie auch auf Tagesspiegel Plus:

Dazu plane das Wirtschaftsministerium in enger Abstimmung mit anderen Ressorts der Bundesregierung zusätzliche Energie- und Effizienzmaßnahmen auf der Grundlage des Energiesicherungsgesetzes.

Für öffentliche Einrichtungen und Bürogebäude solle das im Zuge von Verordnungen geregelt werden. Für diese Maßnahme sei eine Laufzeit von sechs Monaten vorgesehen. (dpa)

Zur Startseite