Populärer US-Präsident : Donald Trump wird immer beliebter

Mauer-Streit, Personal-Abgänge, Iran, Handelskrieg, Shutdown: Donald Trumps Beliebtheitswerte sind nicht nur stabil – sie steigen sogar.

Ihm geht's gut: Donald Trump mit Ehefrau Melania Trump auf der Wiese vor dem Weißen Haus in Washington D.C.
Ihm geht's gut: Donald Trump mit Ehefrau Melania Trump auf der Wiese vor dem Weißen Haus in Washington D.C.Foto: Yuri Gripas/Reuters

Die Zustimmungsrate der Amerikaner zu Donald Trump ist auf dem höchsten Wert seit Amtsantritt des Präsidenten vor mehr als zwei Jahren. Aktuell liegt sie, laut der renommierten Webseite „realclearpolitics“, im Durchschnitt aller Umfragen bei 45,1 Prozent. Dieser Wert war nur einmal höher. Anfang Februar 2017 lag er bei 46,0 Prozent. Eine Mehrheit der Amerikaner, aktuell 52,3 Prozent, ist weiterhin mit Trumps Amtsführung unzufrieden.

Insgesamt sind die Umfrageergebnisse seit einem Jahr sehr stabil. Weder die diversen Personal-Abgänge aus der Regierung noch die Debatte über eine Mauer zu Mexiko, Trumps Handelspolitik gegenüber China, die Ermittlungen zur Russland-Affäre, die Shutdown-Krise oder der härtere Kurs gegenüber dem Iran haben auf Trumps Beliebtheitswerte einen nachhaltigen Einfluss gehabt. Das stützt die These von einer relativ stabilen Sympathisantenbasis, auf die Trump zählen kann.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

52 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben