Sachsen : Tausende demonstrieren in Chemnitz – so verlief der Abend

Bei den Demonstrationen in Chemnitz kam es Beobachtern zufolge zu mehreren Konfrontationen. Unterstützer von "Pro Chemnitz" schlossen sich den AfD- und Pegida-Anhängern an. Die Chronologie der Ereignisse.

Straßenblockade der Polizei in Chemnitz
Straßenblockade der Polizei in ChemnitzFoto: REUTERS/Hannibal Hanschke

- Am späten Samstagnachmittag haben in Chemnitz Tausende Menschen an einem "Schweigemarsch" teilgenommen, zu dem AfD und Pegida aufgerufen hatten.

- Zuvor hatten sich Schätzungen zufolge etwa 3500 Menschen an Demonstrationen unter dem Motto „Herz statt Hetze“ beteiligt.

- Nach einer Kundgebung des rechtspopulistischen Bündnisses "Pro Chemnitz" stießen dessen Anhänger zur rechten Demo.

- Gegen Abend häuften sich Berichte über zunehmende Auseinandersetzungen, die Route wurde blockiert. Nach einem Viertel der Wegstrecke wurde der "Schweigemarsch" schließlich durch die Polizei abgebrochen.

- Der Heimweg verlief für die meisten Teilnehmenden friedlich, meldete die Polizei. Ein SPD-Abgeordneter berichtet jedoch von körperlichen Angriffen auf seine Begleiter.

Die Ereignisse zum Nachlesen im Newsblog:

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

187 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben