zum Hauptinhalt
Eurofahne vor dem Europäischen Parlament in Straßburg 2016.
© Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Thema

Europa 2017

Europa steht vor einem Schicksalsjahr. Die Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und in Deutschland sind wichtige Weichenstellungen. Nicht wenige fürchten einen Zerfall der EU sollten die Rechtspopulisten bei diesen Wahlen große Erfolge feiern. Was aber macht Europa aus? Was sind die Probleme, was die Vorteile und vor welchen Herausforderungen steht der Kontinent. Ein Europa-Spezial zum Jahr 2017.

Aktuelle Artikel

Antike light. Documenta-Vorspiel im September im Städtischen Kunstzentrum Athen. Gestapelte Ruinen in Leichtbauweise, eine Installation von Andreas Angelidakis.

Wenn der Norden den Süden studiert: 2017 begibt sich die Documenta auch nach Athen. Sie meint es gut, bedient aber uralte Stereotypen. Ein Beitrag der griechischen Autorin Amanda Michalopoulo.

Von Amanda Michalopoulou
Der König des deutschen Humors. Loriot, mit bürgerlichem Namen Vicco von Bülow, und Evelyn Hamann.

Was sind die Unterschiede zwischen russischem, englischem oder finnischem Humor? Manche Witze funktionieren auf dem ganzen Kontinent, andere nur in einzelnen Ländern.

Von Silke Zorn
David Wagner, 45, lebt in Berlin. 2016 erschienen „Ein Zimmer im Hotel“ (Rowohlt) und „Sich verlieben hilft“ (Verbrecher Verlag).

Während wir privilegierte Europäer überall hinfliegen können, ertrinken andere Menschen im Mittelmeer. "Womit haben wir das eigentlich verdient?", fragt der Berliner Schriftsteller David Wagner.

Von David Wagner
Komplex: Das Europäische Parlament in Brüssel hat ein eigenes Science-Center - das "Parlamentarium".

Europa ist riesig - sein Parlament, die Menschen unterschiedlichster Herkunft, die Lobbys, die Gesetze: Zu viel für ein einfaches Bild. Plädoyer der Schriftstellerin Kathrin Röggla für das Experiment Europa.

Ein verwitterter Grenzpfosten der DDR auf dem Gelände des Grenzdenkmals in Hötensleben.

Die Deutschen sind schon lange kein homogenes „Volk“ mehr. Wir sind deutsche Europäer, ein Gewoge aus Selbst- und Fremdbestimmung. Ein Kommentar.

Ein Kommentar von Peter von Becker