zum Hauptinhalt
Türkische Kampfjets sollen PKK-Stellungen in der Region Cukurca beschossen haben.

© REUTERS

Nahe Grenze zum Irak: Türkische Luftwaffe greift PKK im Südosten des Landes an

Die Türkei geht weiter hart gegen die PKK vor: Offenbar flog die Luftwaffe Angriffe gegen PKK-Stellungen nahe der irakischenGrenze.

Die türkische Luftwaffe hat in der südosttürkischen Provinz Hakkari Angriffe gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK geflogen. Die Kampfflugzeuge hätten PKK-Stellungen in der Region Cukurca nahe der irakischen Grenze beschossen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag. Dabei seien auch drei PKK-Kämpfer „neutralisiert“ worden. Die PKK erklärte Online, die türkische Luftwaffe habe die Region Cukurca schon seit Mittwochmorgen bombardiert.

In der südosttürkischen Provinz Siirt kam es nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA am Donnerstag zu Gefechten zwischen PKK-Kämpfern und Sicherheitskräften. Dabei seien ein Soldat getötet und ein weiterer verletzt worden. Im Juli vergangenen Jahres war ein mehr als zwei Jahre anhaltender Waffenstillstand zwischen PKK und der Regierung der Türkei gescheitert. Seitdem eskaliert der Konflikt erneut. (dpa)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false