zum Hauptinhalt
Beschmiert mit Parolen: Die Grabstätte von Karl Marx in London
© Reuters/@maxwellmuseums

London: Vandalen schänden Grab von Karl Marx

Erst Schläge mit einem Hammer, nun Schmierereien mit Farbe: Unbekannte beschädigen das Grabmal von Karl Marx auf Londons Highgate-Friedhof.

Unbekannte haben erneut das Grab des Philosophen und Ökonomen Karl Marx am Londoner Highgate-Friedhof beschädigt. Wie die britische Nachrichtenagentur PA in der Nacht zum Sonntag berichtete, hatten die Vandalen auf Englisch die Schriftzüge „Doktrin des Hasses“ und „Architekt des Genozids“ mit roter Farbe auf das Grabmal geschmiert. Festnahmen habe es bislang nicht gegeben, teilte die Polizei mit. Es würden nun Zeugen gesucht.

„Was auch immer man von dem Vermächtnis von Marx hält, dies ist nicht die Art, sich auszudrücken“, schrieb die Friedhofsverwaltung auf Twitter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Erst vor wenigen Tagen war der Name des kommunistischen Vordenkers aus einer Marmorplatte entfernt worden - wohl mit einem Hammer. Dieser Angriff wird nach Angaben der Stiftung „Friends of Highgate Cemetry“ wohl bleibende Schäden an dem Grabmal hinterlassen. Der 1818 in Trier geborene Karl Marx lebte mit seiner Familie seit Mitte des 19. Jahrhunderts in London. Er starb 1883. (dpa)

Zur Startseite