Update

Vignettenpflicht in Österreich : Fünf Autobahnabschnitte könnten bald Maut-frei sein

Wer mit dem Auto nach Österreich fährt, muss wohl bald nicht unbedingt eine Vignette kaufen: Einige Abschnitte sollen bald frei befahrbar sein.

Autobahn in Österreich
Autobahn in ÖsterreichFoto: picture alliance / Matthias Balk

Österreich will mehrere Autobahnabschnitte von der Vignettenpflicht befreien. Es gehe um fünf Abschnitte in Westösterreich, einige in der Nähe der deutschen Grenze, berichteten mehrere österreichische Medien.

Damit solle der Ausweichverkehr auf den Nebenstrecken reduziert werden. Derzeit benutzen viele Autofahrer kleine Straßen, um die Autobahnmaut zu sparen. Das gilt besonders für den Verkehr nahe der Grenzen.

Die konservative ÖVP hatte die Vignettenbefreiung vorgeschlagen. Am Montag stimmten dann auch die Grünen im Haushaltsausschuss zu. Am Mittwoch muss noch der Nationalrat zustimmen, eine Mehrheit gilt als sicher, neben ÖVP und Grünen wollen auch die Neos zustimmen.

Die SPÖ ist gegen die Vignettenbefreiung. Sie kritisiert laut österreichischen Medien, dass ein solcher Schritt ausschließlich deutschen Autofahrern nutzen würde. Der Antrag bedeute im Kern nur „freie Fahrt für Deutsche auf österreichischen Autobahnen“, sagte laut „Standard“ der frühere sozialdemokratische Verkehrsminister Alois Stöger.

Die Vignettenbefreiung könnte schon ab 15. Dezember in Kraft treten. Konkret geht es laut ORF um folgende Autobahn-Abschnitte, die bald kostenfrei befahren werden könnten:

  • A1 von Walserberg bis Salzburg Nord
  • A 12 von Grenze Kufstein bis Kufstein Süd
  • A14 von Hörbranz bis Hohenems
  • A26 Linzer Autobahn
  • A27 von Bypassbrücke bis Urfahr

Derzeit ist die Regierungsbildung in Österreich noch nicht abgeschlossen – solange es keine Koalition gibt, gilt das freie Spiel der Kräfte, wodurch bunte Mehrheiten möglich sind. Aktuell verhandelt ÖVP-Chef Sebastian Kurz mit den Grünen über eine Koalition.

Söder: Mautbefreiung in Grenznähe wäre positives Signal

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) begrüßt die geplante Mautbefreiung für mehrere Autobahnabschnitte in Grenznähe zu Deutschland. Das wäre zwar nicht die Lösung aller Probleme, aber ein positives Signal, sagte Söder am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. „Wenn es so wäre, würde ich mich freuen darüber.“ (Tsp,dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar