Exklusiv

Vorläufige Polizeibilanz : Fast 13.000 rechte Taten in 2018

Die Polizei hat bisher 2018 fast 13.000 rechte Straftaten registriert. Die vorläufigen Zahlen lassen vermuten, dass sie dem Stand von 2017 nahe kommen werden.

1075 antisemitische Delikte hat die Polizei 2018 bisher gezählt, darunter dürften sich auch diese Schmierereien an Grabsteinen auf dem jüdischen Friedhof in Kröpelin (Landkreis Rostock) finden.
1075 antisemitische Delikte hat die Polizei 2018 bisher gezählt, darunter dürften sich auch diese Schmierereien an Grabsteinen auf...Foto: Bernd Wüstneck/picture alliance /dpa

Die Polizei hat in den ersten drei Quartalen dieses Jahres bereits 12.791 Straftaten von Neonazis und anderen Rechten festgestellt. In 698 Fällen gingen die Täter gewaltsam vor, mehr als 300 Menschen wurden verletzt. Dies geht nach Informationen des Tagesspiegels aus den Antworten der Bundesregierung auf monatliche Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und ihrer Linksfraktion hervor. Die Zahlen für die Monate Januar bis September werden vermutlich noch steigen, da die Polizei erfahrungsgemäß viele Taten nachliefert. In der aktuellen Bilanz sind bislang nur Nachmeldungen bis Juli enthalten.

Ein Vergleich zur rechten Kriminalität im vergangenen Jahr ist daher nur eingeschränkt möglich. Die jetzt vorliegenden Zahlen lassen allerdings vermuten, dass dieses Jahr dem Stand von 2017 nahe kommen könnte. Damals hatte die Polizei insgesamt 20 520 Straftaten als „Politisch motivierte Kriminalität – rechts“ gezählt. Das waren mehr als die Hälfte aller Delikte von Extremisten in Deutschland.

2017 hatte die Polizei insgesamt 1504 antisemitische Straftaten gezählt

Bundestagsvizepräsidentin Pau liegen jetzt auch die Antworten der Regierung zu antisemitischer Kriminalität in den drei Quartalen 2018 vor. Demnach registrierte die Polizei 1075 Delikte von Judenhassern, darunter 33 Gewalttaten. Bei den Angriffen von Antisemiten erlitten 18 Menschen Verletzungen. Die Polizei stellte 554 Tatverdächtige fest, 15 wurden festgenommen. In Untersuchungshaft kam allerdings keiner.

Bei den mutmaßlichen  Tätern handelt es sich vor allem um rechte Judenfeinde, weit vor Islamisten und sonstigen Tätern. Die Zahlen enthalten auch schon nachgemeldete Delikte. Für das vergangene Jahr hatte die Polizei über insgesamt 1504 antisemitische Straftaten berichtet.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

29 Kommentare

Neuester Kommentar