Wo ist Angela Merkel? : Jetzt isse eben mal weg

Joachim Sauer urlaubt ohne seine Frau, die Kanzlerin. Wo ist Angela Merkel, was macht sie?

Am 25. Juli zeigten sich Angela Merkel und Joachim Sauer noch in Bayreuth.
Am 25. Juli zeigten sich Angela Merkel und Joachim Sauer noch in Bayreuth.Foto: Andreas Gebert//Reuters

Letzte Woche Bayreuther Kamera-Winken in grünem Seidentaft. Am Dienstag dann „Parsifal“ in München: Fünf Stunden lang Wagner vom Balkon und dazu Baselitz’ düstere Bilder. Und nun: nichts mehr.

Einfach fort, verschwunden. Im Urlaub, den ja auch Regierungschefinnen dann und wann haben dürfen. Oder vielleicht doch nicht? „Wo steckt die Kanzlerin?“ sorgt sich nicht nur die „Bild“- Zeitung um Angela Merkels Feriengestaltung und zeigt den Kanzlerin-Gatten im Südtiroler Sessellift. Wie jedes Jahr hält Joachim Sauer Wanderstöcke und den gelb-blauen Proviantsack vor dem Bauch, schaut ein bisschen griesgrämig in die Ferne.

Und doch ist in diesem Sommer alles anders. Weil nicht „sie“ sondern „er“ mit ihm auf die Berge schaukelt. „Er“ entpuppt sich rasch als ältester Sohn des Quantenchemikers. Er ist Mitte 40, man sah ihn zuletzt im März bei Merkels Vereidigung. Es soll ja schon mal vorkommen, dass der Vater mit dem Sohne ganz allein durch die Wälder streift. Sauer im Urlaub ohne Ehefrau?

Doch wo ist sie? Verlässlich, wie sie nun mal ist, sahen wir Merkel in jedem Sommer. Mit derselben Wanderhose, demselben karierten Hemd, demselben Mann. Und jetzt? Kurt sie heimlich, sorgt für die Mutter, wässert gar täglich das verdorrende uckermärkische Gemüsebeet? Oder ...? Mal ehrlich, da gehen die Bilder im Kopf doch auf Wanderschaft. Was durchaus nichts Voyeuristisches hat und auch niemandem von Bildung peinlich zu sein braucht.

Die Dinge des Lebens, das wissen wir, sind so menschlich: Richtig Fußball wird erst in zwei Wochen gespielt und man kann bis dahin ja nicht jeden Abend am Tisch immer wieder über die Hitze jammern.

Deutschland sucht also in diesen Tagen seine Kanzlerin. Was an sich – politisch gesehen – ein Anachronismus ist. Und ihr vielleicht gerade deshalb zum Späßchen gerät: Hat nicht Christian Lindner just (zum x-ten Mal) Merkel zum Rücktritt gedrängt? Übrigens: Das ist der, der seine Neue erst in der „Bunten“ und tags drauf dann in Bayreuth präsentierte. Aber das nur nebenbei.

Oder die Krakeeler, pardon: die besorgten Bürger, die eben noch wütend „Merkel-muss-weg“-Plakate in die Höhe reckten? Jetzt isse eben mal weg. Dann isses auch wieder nicht recht.

Was für ein Luxus! Da rackert man 13 Jahre im Kanzleramt, tagein, tagaus und nächtens noch mit Horst S.. Und dann ist Sommer, man taucht mal ein paar Tage ab. Ausschlafen, fernsehen, shoppen. Und keiner ist dabei, keiner ruft an. Naja, fast keiner.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

38 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben