zum Hauptinhalt

Brandenburg: Neuer Rasen für Fußballstar und seine Elf

Potsdam - Die Landeshauptstadt muss in einen neuen Fußballrasen investieren, damit Superstar Andrej Schewtschenko und die ukrainische Nationalelf während der Fußball-WM eine Trainingsstätte auf internationalem Niveau vorfinden. Eine Platzkommission der Fifa entnahm jetzt Bodenproben aus dem Stadion am Luftschiffhafen, das für die Ukrainer als Trainingsstätte hergerichtet werden soll.

Potsdam - Die Landeshauptstadt muss in einen neuen Fußballrasen investieren, damit Superstar Andrej Schewtschenko und die ukrainische Nationalelf während der Fußball-WM eine Trainingsstätte auf internationalem Niveau vorfinden. Eine Platzkommission der Fifa entnahm jetzt Bodenproben aus dem Stadion am Luftschiffhafen, das für die Ukrainer als Trainingsstätte hergerichtet werden soll. Dabei wird der Rasen des Leichtathletik-Stadions schon lange von Mannschaften wie Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam gemieden, da er kaum bespielbar ist. „Das ist ein Kuhacker", sagt ein Fußballtrainer. Er hofft, dass die Stadt bis zum Eintreffen der Ukrainer alle Anforderungen erfüllt hat, um sich als einziger ostdeutscher WM-Quartiergastgeber nicht zu blamieren. Bisher sind für die Sanierung nur 70 000 Euro im überschuldeten Stadthaushalt eingeplant, bis zu einer halben Million Euro könnten nötig sein.jab

-

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false