zum Hauptinhalt
Bei Fahrten durch Potsdam brauchen Autofahrerinnen und Autofahrer oft viel Geduld.
© Ottmar Winter

Bemühungen um Verkehrswende: Erstmals wieder weniger Autos in Potsdam registriert

Potsdam wächst und wächst: Doch ist die Zahl der in Potsdam privat zugelassenen Autos erstmals seit vielen Jahren rückläufig.

Potsdam - Trotz des Wachstums der Stadt ist die Zahl der in Potsdam privat zugelassenen Autos erstmals seit vielen Jahren gesunken. Das zeigen Zahlen der Stadtverwaltung, die den PNN auf Anfrage vorliegen. Demnach gab es Ende 2020 genau 72 336 Kraftwagen, ein Jahr später dann 71 918 Autos. Das waren mehr als 400 Fahrzeuge weniger als im Jahr zuvor. Diese vorläufige Zahl der registrierten Fahrzeuge könnte sogar noch weiter sinken, wie eine Stadtsprecherin sagte: Weil einige Fahrzeuge aus Potsdam-Mittelmark, die wegen einer Sonderregelung eigentlich noch in Potsdam geführt würden, aus der Statistik fallen. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Bewohner in der Landeshauptstadt Potsdam um mehr als 1100.

Die gesunkene Autozahl ist durchaus bemerkenswert – denn in den vergangenen Jahren ist die Zahl der privaten Autos bislang stets gestiegen. Diese lag 2016 bei 71 502 Wagen, 2011 bei 65 230. Damit gab es von 2011 bis Ende 2021 ein Plus von 10,25 Prozent bei den privaten Automobilen. Die Potsdamer Bevölkerung wuchs in der Zeit auf 183 401 Menschen – das ist ein Plus von 16,5 Prozent bei den Einwohnern.

Potsdam versucht Radverkehr und öffentlichen Nahverkehr zu stärken

Auch deutschlandweit ist die Zahl der Autos über die Jahre stetig gestiegen. In Potsdam allerdings versucht die rot-grün-rote Rathauskooperation seit knapp drei Jahren zum Beispiel mit Projekten wie einer autofreieren Innenstadt den Umweltverbund von Fahrrad- und öffentlichem Nahverkehr zu stärken. Zuletzt machten auch die Pläne für die Umwidmung der Stahnsdorfer Straße in Babelsberg in eine Fahrrad-Vorrangzone Schlagzeilen.

Zugleich ist die Zahl der zugelassenen E-Autos in der Stadt deutlich gestiegen, wenn auch auf niedrigem Niveau. Ende 2020 gab es nur 287 E-Fahrzeuge in Potsdam, ein Jahr später waren es dann schon 560, nahezu eine Verdopplung innerhalb von nur zwölf Monaten. Dem standen Ende 2021 genau 31 öffentliche Ladesäulen für E-Autos im gesamten Stadtgebiet gegenüber. Weitere sind noch in Planung, hieß es aus der Potsdamer Stadtverwaltung. 

Zur Startseite