zum Hauptinhalt
Am Wochenende steht die diesjährige Potsdamer Schlössernacht an.  
© Andreas Klaer

Schlössernacht und Montreal im Waschhaus: Was am Wochenende in Potsdam los ist

Das kulturelle Angebot in Potsdam kommt am Wochenende mit einigen Schmankerln daher. Dieser Überblick hilft, die richtige Wahl zu treffen. 

Potsdam - Radio Django holt den Gypsy-Jazz in die neue Zeit und eine heiße Stadt. Das Berliner Gypsy-Jazz-Ensemble mit dem Solo-Gitarristen Janko Lauenberger, dem Multi-Instrumentalisten Dave Liebman aus New York, Giovanni Steinbach auf der Rhythmusgitarre und Max Hartmann am Kontrabass spielt am heutigen Freitag ab 20 Uhr beim Festival Jazz am Anger – auf dem Neuendorfer Anger, oder bei Regen in der Kirche. Am Samstag gibt es dort ab 16 Uhr Jazz für Kinder mit „Mr. Who and Friends“, ein Konzert zum Mitmachen, und ab 20 Uhr spielt die Rattle Storks Oldtime Jazzband. Der Eintritt ist überall frei, am besten Decken und Sitzgelegenheiten mitbringen. 

Im Kunsthaus sans titre, Französische Straße 18, steht am Freitag ab 19 die Band Zirko Soni auf der Sommerbühne. Zirko Soni hat sich auf das Upcycling der Musik des 20. Jahrhunderts spezialisiert. Um 16 Uhr am morgigen Samstag liest dort der Europa-Reisende Oliver Lück aus seinen Reisetagebüchern, und am Sonntag von 17 bis 18.30 Uhr gibt es eine poetische Lesung mit Inessa Rosenfeld, Zoryana Babyuk spielt dazu auf der Harfe. 

Schillerndes Angebot bei Schlössernacht

Das ganz große Kulturprogramm findet am Wochenende bei der Schlössernacht im Park Sanssouci statt. Unter dem Motto ¡Viva! finden Sie im Park und teilweise auch in den Schlössern ein schillerndes Angebot an Musik, Tanz, Theater, Artistik, Literatur, Führungen, Licht und Installationen – Sanssouci wird zu einer romantischen Kultur-Spielwiese. Zum Zuhören, Mittanzen, Mitfeiern und auch lecker essen. Freitag und Samstag ab 17 Uhr. Alle Infos und Ticketverkauf, für 44 und 34 Euro, online auf www. potsdamer-schloessernacht.de. 

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Der Maler Mathias Wunderlich, der zu den Künstlern der Thiede-Werkstätten gehört, zeigt seine Arbeiten jetzt im Galerie-Café Matschke. Die Eröffnung von „Malerei und Zeichnung“ ist am Freitag um 20 Uhr in der Alleestraße 10. Einen kleinen Einblick in seine Arbeit finden Sie auf http://mathias-wunderlich.com/. 

Montreal rockt das Waschhaus

Die alterslose Band Montreal stammt aus Hamburg, nicht aus Kanada, und macht mit ihrem Retro-Vorstadt-Punk (und das klingt so: https://youtu.be/cXR1kEbO1ew) jetzt auf ihrer „Hier und Heute Nicht“– Tour auch im Waschhaus Halt. Am Freitag ab 20 Uhr, 29.50 Euro kostet der Eintritt. 

Haben Sie auch einen Monobloc-Gartenstuhl zu Hause? Weltweit soll es eine Milliarde Exemplare der stapelbaren Plastikstühle geben, es ist das meistverkaufte Möbelstück aller Zeiten. In unseren Breiten gilt er mittlerweile eher als billige Ramschware, in armen Regionen der Welt ist er oft der einzig erschwingliche Stuhl. Grimme-Preisträger Hauke Wendler folgt in seinem Film „Monobloc“ den vielfältigen Spuren dieses Stuhls, von Europa bis in die Favelas in Brasilien und die Megastädte Indiens. Das Filmmuseum zeigt den Film Samstag um 17 und Sonntag um 19 Uhr. Sie sitzen dabei übrigens – nicht im Monobloc sondern - in den nagelneuen Kinosesseln.   

Steffi Pyanoe

Zur Startseite