zum Hauptinhalt

Sport: Auf- und Abstieg des Klaus Toppmöller

Bayer Leverkusen stellt Klaus Toppmöller als Nachfolger von Berti Vogts vor. 24.

Bayer Leverkusen stellt Klaus Toppmöller als Nachfolger von Berti Vogts vor.

24. November 2001 : Mit 36 Punkten nach 14 Spieltagen stellt Bayer seit Einführung der DreiPunkte-Wertung einen neuen Startrekord in der Bundesliga auf.

27. April 2002: Am 32. Spieltag verliert Bayer mit 0:1 in Nürnberg die Tabellenführung.

4. Mai: Ein 2:1 am letzten Spieltag gegen Hertha BSC nützt nichts mehr: Borussia Dortmund holt den Titel, Bayer wird zum vierten Mal Vizemeister.

11. Mai: Leverkusen verliert das DFB-Pokalfinale in Berlin gegen Schalke 04 mit 2:4.

15. Mai: Bayer verliert in Glasgiow das Finale der Champions League 1:2 gegen Real Madrid.

August 2002: Klaus Toppmöller wird zum „Trainer des Jahres“ in Deutschland gewählt.

9. September: Bayer Leverkusen verlängert den Vertrag mit Toppmöller vorzeitig bis zum 30. Juni 2005.

Januar 2003: Im Trainingslager in Naples/USA erklärt Toppmöller, dass er bei weiteren vier Niederlagen wohl gehen müsse.

2. Februar: Nach der 0:3-Heimpleite gegen Energie Cottbus verliert Bayer auch bei Borussia Dortmund (0:2).

5. Februar: Erst im Elfmeterschießen besiegt Leverkusen den Regionalligisten SpVgg Unterhaching im DFB-Pokal-Viertelfinale 7:6.

8. Februar: Trotz eines 1:2 beim VfL Bochum, der vierten Niederlage in Folge, gibt Bayer Toppmöller noch eine Bewährungschance für ein weiteres Spiel.

15. Februar: Bayer verliert daheim 1:2 gegen Hansa Rostock.

16. Februar: Bayer entlässtToppmöller.

-

Zur Startseite