Auswärtsspiel beim FC Barcelona : Alba Berlin ist zu Gast beim Euroleague-Krösus

Die Basketballer aus Barcelona haben sich mit dem höchsten Budget der Klubgeschichte prominent verstärkt. Alba geht als Außenseiter ins dritte Euroleague-Spiel.

Mit Nikola Mirotic (Mitte) hat der FC Barcelona den spektakulärsten Transfer des Sommers getätigt.
Mit Nikola Mirotic (Mitte) hat der FC Barcelona den spektakulärsten Transfer des Sommers getätigt.Foto: Juan Carlos Garcia Mate/Imago

Es gibt wenige Themen im europäischen Basketball, um die so ein Geheimnis gemacht wird wie das Budget. Bei Alba Berlin berichten sie vor jeder Saison immerhin, wie sich dieses im Vergleich zum Vorjahr entwickelt – Steigerung um 20 Prozent –, absolute Zahlen werden jedoch nicht genannt. Groben Schätzungen zufolge müsste der Gesamtetat für die aktuelle Spielzeit etwa zwölf Millionen Euro betragen.

Bei der Basketball-Abteilung des FC Barcelona erübrigen sich solche Spekulationen. Die Mitglieder des katalanischen Großklubs werden durch den Geschäftsbericht regelmäßig über die Finanzen informiert und die kürzlich veröffentlichten Zahlen sagen eigentlich schon alles über die Qualitäten von Albas kommendem Euroleague-Gegner (Freitag, 21 Uhr, live auf Magentasport) aus. Mit 41,476 Millionen Euro plant Barcelona mit dem höchsten Etat der Vereinsgeschichte. Da der Klub gleichzeitig einen Einnahmenrückgang erwartet, ist ein Verlust von mehr als 32 Millionen einkalkuliert. Wohl dem, der eine Fußballabteilung hat, die solch ein Defizit ausgleichen kann.

Dass sich Alba vor dem Auswärtsspiel im altehrwürdigen Palau Blaugrana als klarer Außenseiter bezeichnet, ist also durchaus verständlich. Neun Jahre nach dem letzten Euroleague-Titel hat der FC Barcelona personell enorm aufgerüstet. Mit Nikola Mirotic wurde ein Spieler im besten Sportleralter aus der NBA verpflichtet; der Montenegriner mit spanischem Pass soll mit einem Nettogehalt von etwa fünf Millionen Euro der bestbezahlteste Basketballer Europas sein.

Die Ambitionen von Barça sind klar und mit zwei deutlichen Siegen ist das Team des langjährigen Alba-Trainers Svetislav Pesic standesgemäß gestartet. In den vergangenen Tagen wurde dennoch kaum über Basketball gesprochen. Nach dem Urteil gegen führende Köpfe der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung wird in Barcelona vielerorts protestiert und gestreikt, auch am Freitag. Eine Anfrage Barças, das Spiel gegen Alba deshalb zu verschieben, wurde jedoch abgelehnt.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!