zum Hauptinhalt
Selbst der beste Schütze an diesem Tag, Parker Jackson-Cartwright (l.) von den Telekom Baskets Bonn, konnte die Niederlage seines Teams nicht mehr verhindern.
© Müller-Laschet/imago images

Alba Berlin wartet im Finale: Bayerns Basketballer entscheiden Best-of-five-Serie in Bonn für sich

Der FC Bayern München konnte sich im Entscheidungsspiel gegen die Telekom Baskets Bonn durchsetzen. Am Freitag steht bereits das erste Finalspiel in Berlin an.

Der FC Bayern München hat durch einen Erfolg im Entscheidungsspiel bei den Telekom Baskets Bonn das Playoff-Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft gegen Alba Berlin erreicht. Die Münchner gewannen am Mittwochabend bei den Rheinländern das fünfte Duell mit 87:74 (42:44) und entschieden die Best-of-five-Serie mit 3:2 für sich. Die Berliner hatten schon am vergangenen Freitag in drei Spielen gegen Ludwigsburg das Finale erreicht.

Das erste von fünf möglichen Finals findet am Freitag in Berlin statt. Die Serie wird, anders als in den Runden zuvor, im stetigen Wechsel zwischen Heim- und Auswärtsspiel ausgetragen. Spätestens mit dem fünften Match am 22. Juni steht der neue Titelträger fest.

Vor den Augen von Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß legten die Münchner in Bonn dominant los. Nach acht Minuten lag das Team von Trainer Andrea Trinchieri mit 22:8 vorn. Die Gastgeber benötigten einen überragenden Peter Jackson-Cartwright, um wieder zurück ins Spiel zu kommen. Der zum besten Profi der Liga gewählte US-Amerikaner drehte bis zur Pause mit 20 Punkten die Partie. Defensiv-Spezialist Karsten Tadda sorgte mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen sogar für die knappe 44:42-Führung nach 20 Minuten.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Bayern den besseren Start. Nach fünf Minuten im dritten Durchgang führte der Euroleague-Viertelfinalist mit 56:51 und ging nach einem 7:0-Lauf mit einem Acht-Punkte-Vorsprung ins Schlussviertel.

Da die Münchner im Reboundduell überlegen waren und Jackson-Cartwright immer besser in den Griff bekamen, schaffte es Bonn nicht mehr zurück ins Spiel. Sechs Minuten vor dem Ende führte das Trinchieri-Team mit 79:67 und geriet trotz einer hektischen Schlussphase nicht mehr in Bedrängnis. Bester Schütze war Jackson-Cartwright mit 25 Zählern. Bei den Bayern traf Nick Weiler-Babb (18 Punkte) am erfolgreichsten. (dpa)

Zur Startseite