zum Hauptinhalt
Timo Baumgartl, der sich nach seiner Hodenkrebs-Diagnose und der entsprechenden Operation noch in ärztlicher Behandlung befindet, stattete dem Team einen Besuch ab.
© Imago/Koch

Auch die Nationalspieler sind wieder da: Es wird voll beim 1. FC Union

Zum Start in die zweite Trainingswoche sind auch die letzten Profis aus dem Urlaub zurückgekehrt. Sogar Timo Baumgartl stattet der Mannschaft einen Besuch ab.

Timo Baumgartl war gut beschäftigt, als er seinen Kollegen am Dienstagvormittag einen Besuch beim ersten Training der Woche abstattete. Hier ein Plausch mit den Trainern, dort eine Umarmung, bei mehr als 30 Spielern auf dem Rasen dauerte seine Begrüßungsrunde eine ganze Weile. Gegen Ende des Trainings versuchte er sich sogar kurz am Ball, einen hohen Pass pflückte er mit dem Außenrist locker aus der Luft und spielte ihn flach zurück. Es wird noch eine Weile dauern, bis der 26 Jahre alte Innenverteidiger nach seiner Hodenkrebs-Diagnose sowie der damit verbundenen Operation wieder richtig Fußball spielen wird, doch beim 1. FC Union waren sie sichtlich froh, Baumgartl überhaupt mal wieder am Platz zu sehen.

[Mehr guten Sport aus lokaler Sicht finden Sie – wie auch Politik und Kultur – in unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken. Hier kostenlos zu bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Neben dem Überraschungsgast kehrten am Dienstag auch die Nationalspieler zurück. Christopher Trimmel, Julian Ryerson, Tymoteusz Puchacz, Genki Haraguchi und Andras Schäfer hatten nach ihren Länderspieleinsätzen zum Vorbereitungsstart noch Urlaub und verpassten daher auch das Kurztrainingslager in Bad Saarow am vergangenen Wochenende. Das galt ebenso für Pawel Wszolek, der in der Rückrunde an Legia Warschau ausgeliehen war. Die polnische Liga endete eine Woche nach der Bundesliga. Allerdings dürfte Wszoleks Rückkehr nur temporär sein, er gilt als eindeutiger Wechselkandidat.

Christopher Trimmel, Tymoteusz Puchacz, Pawel Wszolek, Julian Ryerson, Andras Schäfer und Genki Haraguchi stiegen am Dienstag ins Training ein und mussten ein paar Extraläufe absolvieren.
Christopher Trimmel, Tymoteusz Puchacz, Pawel Wszolek, Julian Ryerson, Andras Schäfer und Genki Haraguchi stiegen am Dienstag ins Training ein und mussten ein paar Extraläufe absolvieren.
© Imago/Koch

Die Späteinsteiger absolvierten den größten Teil der Einheit gemeinsam mit der Mannschaft und legten dann noch ein paar Extraläufe ein. Auch Jamie Leweling machte nicht alle Übungen mit dem Team. Der Neuzugang aus Fürth hatte sich Anfang Juni bei der U 21 das Außenband im Sprunggelenk gerissen und steigert die Belastung kontinuierlich. Für das erste Testspiel der Vorbereitung am Mittwoch (18 Uhr) im Jahn-Sportpark gegen Regionalligist Viktoria 89 ist Leweling noch keine Option. Das gilt auch für Rani Khedira, der seit einigen Tagen krank fehlt, dem es aber schon deutlich besser gehen soll

Gegen Viktoria wird Trainer Urs Fischer vermutlich wieder ordentlich rotieren, um so vielen Spielern wie möglich Einsatzzeit zu verschaffen. Bei einem 32-köpfigen Profikader keine einfache Aufgabe, zumal aktuell auch einige Talente aus der U 19 mittrainieren. Nach dem ersten Test gegen Viktoria wartet am Samstag (16.30 Uhr) schon das zweite Vorbereitungsspiel, auswärts beim 1. FC Magdeburg. In den kommenden Wochen geht es noch gegen Eintracht Braunschweig (6. Juli, 18 Uhr, Auswärts), Bohemians Dublin (9. Juli, 15.30 Uhr, Heim) und den neuen Klub von Taiwo Awoniyi, Nottingham Forest (23. Juli, 17 Uhr, Heim). Die zwei Gegner für die Testspiele im Trainingslager in Österreich (11. bis 20. Juli) stehen noch nicht fest.

Zur Startseite