• „Ich bin Christ. Wir sehen uns!“: Jürgen Klopp schickt todkrankem Fan bewegende Videobotschaft

„Ich bin Christ. Wir sehen uns!“ : Jürgen Klopp schickt todkrankem Fan bewegende Videobotschaft

Der FC Liverpool hat am Samstagabend das wichtigste Spiel der Saison absolviert. Kurz davor nahm sich der Trainer noch Zeit für eine sehr persönliche Nachricht.

Das Spiel seines Lebens, aber am Ende doch nur ein Spiel: Jürgen Klopp am Samstagabend auf der Bank im Stadion von Madrid.
Das Spiel seines Lebens, aber am Ende doch nur ein Spiel: Jürgen Klopp am Samstagabend auf der Bank im Stadion von Madrid.Foto: Jan Woitas/dpa

Fußball-Trainer Jürgen Klopp hat kurz vor dem siegreichen Finale der Champions League eine Videobotschaft an einen todkranken Fan des FC Liverpool gesendet. Diese endet mit den Worten: „Ich bin Christ. Wir sehen uns!“

„Ich habe gehört, Du bist ein unglaublicher Kämpfer“, sagte Klopp zu dem krebskranken Dave Evans, der eigentlich das Finale im Stadion live mitverfolgen wollte: „Wir denken an dich. Du bist wirklich bei uns.“ Evans habe so hart gekämpft, habe er erfahren, sagte Klopp. Er könnte jetzt Vergleiche mit der Leistung der Mannschaft im Laufe der Saison anstellen, doch darum gehe es nicht. „Es ist mehr als Fußball, es geht ums Leben.“

Der Mannschaft gehe es im Laufe eines Jahres eigentlich nur um eins, wie der Erfolgstrainer sagte: „Wir wollen den Menschen Hoffnung geben und Freude und gute Momente, an die sie sich erinnern. Und sicher teilen wir beide auch viele Momente aus der Zeit, in der ich schon hier bin.“ Das mache alle zu Freunden.

Klopp nahm die Videobotschaft, die in den sozialen Medien inzwischen fast eine Million aufrufe hat, kurz vor dem Abflug nach Madrid auf, eine Stunde vorher, wie er sagte. Dort gewann sein Team, der FC Liverpool, am Samstagabend das Finale der Champions League gegen Tottenham Hotspurs mit 2:0.

Jürgen Klopp ist evangelischer Christ und hat sich schon häufiger auch öffentlich zu seinem Glauben bekannt. „Das ist einfach alles, was mich ausmacht, was mich leitet, was meine moralischen Prinzipien festlegt. Mein roter Faden durchs Leben ist mein Glaube, ganz klar“, sagte er einmal im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur.

Er bete auch täglich, erzählte Klopp in dem Interview: „Aber ich bete nie um den Sieg im Fußball, sondern um Kraft, um Besonnenheit, um die notwendige Ruhe, die Dinge richtig einzuschätzen. Aber nicht darum, dass wir gewinnen.“ (Tsp, KNA)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!