• Nach Drittliga-Abstieg der Löwen: Union Berlin steht vor Verpflichtung von Braunschweigs Kapitän Ken Reichel

Nach Drittliga-Abstieg der Löwen : Union Berlin steht vor Verpflichtung von Braunschweigs Kapitän Ken Reichel

Der 31-jährige verlässt die Eintracht nach elf Jahren und kehrt wohl zurück in seine Geburtsstadt. Er wäre der erste Sommer-Neuzugang der Berliner.

Christopher Stolz
Seitenwechsel. Ken Reichel, hier beim Heimspiel in der vergangenen Spielzeit, trägt in der kommenden Saison das Trikot der Eisernen.
Seitenwechsel. Ken Reichel, hier beim Heimspiel in der vergangenen Spielzeit, trägt in der kommenden Saison das Trikot der...Foto: dpa

Auch ein neues Vertragsangebot hat Ken Reichel nicht überzeugen können, den Braunschweigern in die Dritte Liga zu folgen. "Wir bedauern Kens Entschluss sehr, denn wir hätten ihn gern als Säule in unserer neuen Mannschaft in Braunschweig behalten. Das haben wir in den Gesprächen mit ihm auch verdeutlicht", erklärt der Sportliche Leiter Marc Arnold auf der Eintracht-Website. "Er sieht für sich einen anderen Weg, das respektieren wir."

Mit dem ablösefreien Wechsel nach Berlin würde Reichel zu seinen Wurzeln zurückkehren. Der gebürtige Hauptstädter spielte in der Jugend des TSV Rudow und anschließend bei Tasmania Berlin, ehe er sich 2005 dem Hamburger SV anschloss.

2007 wechselte Reichel dann nach Braunschweig und trug dort in 313 Pflichtspielen das Trikot mit dem Löwen auf der Brust, 27 davon in seiner bislang einzigen Bundesliga-Saison 2013/14. Der 31-Jährige erzielte 22 Treffer für Braunschweig. Seit der vergangenen Spielzeit war er zudem Kapitän des Teams.

"Mir ist es sehr schwer gefallen, die Eintracht nach so vielen Jahren und in dieser Situation zu verlassen. Ich hatte ein gutes Gespräch mit den Verantwortlichen und auch mit dem neuen Trainer Henrik Pedersen", wird Ken Reichel auf der Website des Klubs zitiert. "Aber ich musste auch im Hinblick auf meine Zukunft einen Entschluss fassen." Und dieser Entschluss führt ihn nun allem Anschein nach an die Alte Försterei, wo er der erste Neuzugang des Sommers wäre. Eine Bestätigung der Unioner steht noch aus.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben