Neuzugang mit NBA-Erfahrung : Alba Berlin verpflichtet Derrick Walton

Alba Berlin holt aus Kaunas den US-Point Guard Derrick Walton als Ersatz für den verletzten Stefan Peno. Der Transfer hat aber einen Haken.

Mit Biss bald für Berlin. Derrick Walton (links) wird mindestens bis Saisonende bei Alba aushelfen.
Mit Biss bald für Berlin. Derrick Walton (links) wird mindestens bis Saisonende bei Alba aushelfen.Foto: Imago/Zuma

Alba Berlin hat auf die jüngste Verletzung von Spielmacher Stefan Peno reagiert und den US-amerikanischen Point Guard Derrick Walton verpflichtet. Der 23-Jährige unterschrieb bei den Berlinern einen Vertrag bis zum Saisonende. Zuletzt spielte der Guard für den litauischen Spitzenklub Zalgiris Kaunas, für den er sowohl in der nationalen Liga als auch in der EuroLeague auflief.

Vor seiner Zeit in Litauen spielte Walton nicht nur zusammen mit dem ehemaligen Berliner Moritz Wagner an der University of Michigan, sondern bestritt in der vergangenen Saison auch 16 Spiele in der NBA für die Miami Heat. Aufgrund von bereits abgelaufenen Meldefristen im Eurocup wird Walton für Alba allerdings keine internationalen Spiele in dieser Saison bestreiten dürfen.

In der Vorsaison spielte Walton für Miami Heat

Albas Sportdirektor Himar Ojeda glaubt, mit Walton einen guten Transfer getätigt zu haben: „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, nach der Verletzung von Stefan Peno und zu einem so späten Zeitpunkt in der Saison noch einen so guten Spieler zu verpflichten. Derrick ist ein junger und vielversprechender Spieler mit großem Potenzial, den wir schon länger verfolgen. Wir glauben, dass er mit seinen spielerischen Fähigkeiten gut in unser Team passen wird und sind davon überzeugt, dass er uns für den Rest der Saison sehr helfen wird“, wird Ojeda in einer Mitteilung Albas zitiert.

Geboren und aufgewachsen ist Walton in Detroit, im US-Bundestaat Michigan. Zu seinen High-School-Zeiten spielte er sich an der Chandler Park Academy in den Fokus von zahlreichen Colleges. Walton entschied sich dann für die renommierte und in seinem Heimatstaat gelegene University of Michigan. Dort überzeugte der Point Guard sportlich absolut. In seinem letzten Jahr in Michigan kam Walton im Schnitt auf 15,5 Punkte, fünf Assists und knapp fünf Rebounds.

Im Anschluss an seine Collegezeit wurde Walton zwar von keinem NBA-Team gedraftet, empfahl sich jedoch über die Summer League für ein Engagement bei den Miami Heat, die ihn mit einem sogenannten „Two-Way-Contract“ ausstatteten. Dieser gestattete es Walton, in der Saison 2017/18 sowohl in der NBA (16 Spiele für die Heat) als auch in der NBA G-League (27 Spiele für die Sioux Falls Skyforce) spielen zu können. Im Anschluss verbrachte er die Vorbereitung für die laufende Saison bei den Chicago Bulls, ehe im Oktober der Wechsel nach Kaunas folgte. Bei Alba will Walton seine Saison nun beenden. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!