Tim Schneider fehlt vorerst : Das Verletzungspech lässt Alba nicht los

Alba Berlin muss auf unbestimmte Zeit auf Tim Schneider verzichten. Das kann auf Grund hektischer Wochen zum Problem werden.

Lennard Renz
Er hat Rücken. Tim Schneider (mit Ball) fehlt Alba Berlin vorerst.
Er hat Rücken. Tim Schneider (mit Ball) fehlt Alba Berlin vorerst.Foto: dpa

Das Verletzungspech lässt die Basketballer von Alba Berlin in dieser Saison nicht los. Nachdem die Mannschaft seit drei Wochen erstmals ohne verletzten Spieler agieren konnte, mit Ausnahme des Langzeit-Verletzten Stefan Peno, gibt es nun wieder einen Ausfall zu vermelden. Der Power Forward Tim Schneider wird auf Grund eines Bandscheibenvorfalls auf unbestimmte Zeit ausfallen. Schneider wurde am Montag operiert.

Beim Heimsieg gegen die Crailsheim Merlins (98:82) spielte das Fehlen des gebürtigen Berliners noch keine Rolle. Seine Teamkollegen, angeführt von Topscorer Martin Hermannsson, zogen im zweiten Viertel dem Überraschungsteam der Bundesliga davon und konnten ihren Vorsprung bis zum Ende halten. In den nächsten Wochen häufen sich die Spiele der Berliner allerdings wieder, weshalb das Fehlen von Schneider dem Team von Coach Aito einige Probleme bereiten könnte.

Comeback in dieser Saison ist realistisch

„Er hatte schon öfter mal Schwierigkeiten mit seinem Rücken“, sagte Albas Geschäftsführer Marco Baldi, „und jetzt musste man den Eingriff machen“. Von einer Operation bei einem Bandscheibenvorfall wird im Regelfall abgesehen. Es sei denn, „der Nerv ist richtig getroffen, dann macht man es sofort“. Bei der Verletzung von Tim Schneider ist dieser Fall eingetroffen. Trotz der jetzigen Zwangspause „sehen wir ihn diese Saison normalerweise wieder“.

Das ist wichtig, denn die Albatrosse erwarten mit Bundesliga und Euroleague noch einige Spiele in dieser Saison. Schon am Donnerstagabend (19.30, Live bei Magentasport) empfangen die Berliner das türkische Spitzenteam Fenerbahce Istanbul, das sich während der letzten fünf Jahre für das Final Four der Euroleague qualifizieren konnte. Neben dem Spiel der beiden Teams auf dem Parkett wird es auf den Zuschauerrängen zu einem Duell der Lautstärke kommen. Tausende türkische Anhänger werden in der Arena am Ostbahnhof erwartet. Tim Schneider wird sich beide Duelle von der Bank aus anschauen müssen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!