zum Hauptinhalt
Absichtlich verlieren? Da kann Jürgen Klopp nur lachen.

© AFP

Brief an kleinen ManU-Fan: Verlieren ist für Jürgen Klopp keine Option

Ein zehn Jahre alter Fan von Manchester United hat Jürgen Klopp einen Brief geschrieben: Er möge mit dem FC Liverpool doch bitte mal wieder verlieren!

Nett, clever und auch ein bisschen frech, das hat Jürgen Klopp überzeugt. Viele Briefe bekomme er, sagte der Trainer des FC Liverpool am Freitag bei der Pressekonferenz zum anstehenden Spiel des souveränen Tabellenführers der Premier League, und er versuche auch alle zu lesen und so viele wie möglich zu beantworten. Der zehn Jahre alte Daragh Curley bekam eine lange Antwort auf seine Bitte, Klopp solle mit dem FC Liverpool aufhören zu gewinnen.

„Ich habe den Brief gelesen und geantwortet“, erzählte Klopp gut gelaunt. So wie die Welt heutzutage sei, stehe es am nächsten Tag in den Zeitungen. Das sei ja eigentlich eine private Sache, meinte Klopp. „Es ist aber auch völlig okay für mich.“

Daragh Curleys hatte Klopp geschrieben - als großer Fan des Liverpooler Ligarivalen Manchester United. Liverpool, das die Premier League mit 22 Punkten Vorsprung vor Manchester City anführt, gewinne zu viele Spiele. „Wenn ihr noch neun Spiele mehr gewinnt, habt ihr den besten ungeschlagenen Lauf im englischen Fußball. Als United-Fan ist das sehr traurig“, zitierte die BBC aus dem Brief des jungen Fußball-Fans an Klopp.

Daragh Curleys bat den 52 Jahre alten Deutschen, dafür zu sorgen, dass Liverpool das nächste Mal verliere und hoffte, ihn überzeugt zu haben, nicht die Meisterschaft zu gewinnen.

"O, es ist von Jürgen Klopp"

Daraghs Mutter wunderte sich, als auf einmal ein Einschreiben ankam. Ihr Sohn ahnte bereits: „O, es ist von Jürgen Klopp.“ Er hatte recht. Er habe in dem Moment auch Zeit gehabt, erklärte der Liverpool-Coach. „Leider kann ich deinem Wunsch bei dieser Angelegenheit nicht nachkommen“, schrieb er dem Zehnjährigen. „Ich habe da keine Wahl.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

So sehr Daragh auch wolle, dass Liverpool verliert: „Es ist mein Job, alles dafür zu tun, dass Liverpool gewinnt. Weil es Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gibt, die sich das wünschen.“ Und die wolle er nicht im Stich lassen. „Zum Glück für dich haben wir in der Vergangenheit schon Spiele verloren und werden auch in Zukunft Spiele verlieren, denn das ist Fußball.“

Daraghs Vater war für Klopps Reaktion bei der BBC voll des Lobes. „Was ich an dem Brief liebe, ist, dass es um Sportlichkeit und Respekt geht. Es ist großartig, das einem Zehnjährigen zu sagen." (dpa)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false