zum Hauptinhalt
Weltklasse meets Weltmeister: Mario Gomez und Jogi Löw

© dpa

Joachim Löw zu Nationalmannschaft: "Wenn Mario Gomez in Form ist, ist er Weltklasse"

Joachim Löw hat wegen Mario Götze und Mario Gomez vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Schottland einen deutlichen Appell ans Publikum gerichtet: Er will mehr Unterstützung.

Bei der DFB-Pressekonferenz vor dem Beginn der EM-Qualifikation gegen Schottland am Sonntagabend (ab 20.45 Uhr, RTL) in Dortmund forderte Bundestrainer Joachim Löw die Unterstützung der deutschen Fans für alle Nationalspieler. „Dortmund steht für Unterstützung“, sagte der Bundestrainer in Kamen, nachdem Mario Gomez beim 2:4 gegen Argentinien in Düsseldorf ausgepfiffen worden war. „Pfiffe gegen eigene Spieler halte ich für nicht fair“, erklärte Löw. Das gelte auch für Mario Götze nach dessen Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Bayern. Er erwarte, dass das Publikum ihn als Weltmeister „feiern wird“.

Zu den Fähigkeiten von Mario Gomez sagte der Nationaltrainer: "Wenn Mario Gomez sein Können umsetzt, ist er Weltklasse. Er ist einer der besten Stürmer der Welt, doch er war lange verletzt und muss erst wieder in Form kommen." Mit Blick auf die Europameisterschaft rechnet Jogi Löw zudem wieder mit der spanischen Nationalmannschaft, die er vorab bereits im Halbfinale sieht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Für das Spiel gegen die Schotten kündigte Löw an, dass Jérome Boateng und Benedikt Höwedes die Innenverteidigung bilden werden. Die Besetzung der Außenverteidigerpositionen ließ er allerdings noch offen. Nach dem Abgang der drei Weltmeister (siehe unser Kommentar zum neuen Mangel an qualifiziertem Personal) sei eine seiner Hauptaufgaben neben der Qualifikation für die EM die Heranführung einer neuen Generation. (mit dpa)

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false