Ostermenü zum Bestellen : Essen ist fertig!

In Zeiten von Corona bleibt vielleicht die Küche kalt, aber getafelt wird doch. Das Festmahl kann man sich vom Restaurant nach Hause kommen lassen

Ostern zu Hause - Teller leer? Viele Berliner Restaurants kochen für ihre Gäste - und liefern die Menüs sogar.
Ostern zu Hause - Teller leer? Viele Berliner Restaurants kochen für ihre Gäste - und liefern die Menüs sogar.Foto: i-stock

Stell Dir vor, es ist Ostern und niemand geht essen... Diesmal ist das so, denn die Restaurants müssen auch von Karfreitag bis Ostersonntag geschlossen halten. Ein Festessen braucht sich dennoch keiner entgehen lassen, auch wenn die Lust, sich für ein aufwändiges Menü selber an den Herd zu stellen, coronatechnisch gebremst ist. Viele Berliner Restaurants bieten an den Feiertagen weiter ihren Takeaway-Service an oder liefern sogar nach Hause. Da kann man sich doch jetzt schon gemütlich zurücklehnen und das lange Wochenende zu Hause planen. Hier unsere Empfehlungen - vom Dreigang-Menü bis zur Kochbox mit frischen Zutaten.

Le Piaf Gourmand

Familie Trendel pflegt seit Jahren mit viel Charme und Leidenschaft die französische Küche in Berlin. Zu Ostern gibt es ein besonderes Angebot aus klassischem Couscous wahlweise mit verschiedenen Fleischsorten oder rein vegetarisch. Ebenfalls im Angebot ein Menü in drei Gängen mit Pastete von der Seezunge, Lammhaxe in Bärlauchfarce und ein Osterei à la Paris-Brest gefüllt mit Nougat-Creme zum Dessert. Trendel kann auch backen, das zeigt er bei seinem Osterkuchen für vier Personen und dem „Lammele“, einem Osterhasen aus Rührteig. Die Speisen werden so verpackt und mit Anleitung versehen, dass sie einfach zuzubereiten sind. Bestellt werden muss bis zum Mittwoch 8. April, 12 Uhr per E-Mail kontakt@le-piaf.de, Zahlung per Überweisung oder Bar vor Ort, die Bestellung kann Samstag zwischen 12 und 18 Uhr erfolgen, geliefert wird im Radius unter fünf Kilometer für 5, bis 10 Kilometer für 10 Euro.

Charlottenburg, Marburger Str. 5, le-piaf.de, https://www.facebook.com/le.piaf.gourmand/photos/pcb.246097623459828/246090523460538/?type=3&theater

Weinbeisser.

Hält auch in Notzeiten die Stellung und versorgt Friedenau gewohnt mit gut gemachten österreichischen Spezialitäten und bodenständigen Speisen. Zu Ostern steht ein Menü auf dem Programm, Lachsröllchen mit Kernfüllung und Forellenmousse auf grünem Spargel vorneweg, dann Lammragout oder Kalbsbraten und zum Schluss ein Dessertteller aus Mohnschnitte und Mousse au Chocolat für praktisch unschlagbare 25 Euro/ Person. Sehr sympathisch: Das Menü wird bereits auf Geschirr angerichtet, man sollte eine Tragetasche dabei haben, wenn man Samstag oder Sonntag zwischen 12 und 14 Uhr die Speisen abholt. Vorbestellung ist nötig zwischen Montag und Mittwoch unter Tel. 0177-8359414 oder anfrage@weinbeisser-berlin.de.

Friedenau, Handjerystr. 90, weinbeisser-berlin.de

Kurpfalz Weinstuben.

Gute Küche, gute Weine, das gibt es auch an Ostern von Vincenzo Berényi und seinem Team. Man bestellt bis Sonntagabend 20 Uhr die Oster-Kochbox (reservierung@kurpfalz-weinstuben.de, Stichwort: „Yeah, Kurpfalz-Weinstuben-Oster-Kochbox!“) und holt sie Ostersamstag (11.04.) in der Zeit von 15 bis 18 Uhr in den Kurpfalz-Weinstuben ab. Alles ist bereits zu 80 Prozent vorbereitet und lässt sich leicht zuhause fertig stellen. Im Angebot ist ein Ostermenü in drei (29,90 Euro/ Person) oder vier Gängen (35,90 Euro/ Person). Die Menüs können selbst zusammengestellt werden, zum Beispiel Termine von Zander und Flusskrebsen mit Spargel vorneweg, dann eine Velouté von Erbsen und Minze, zum Hauptgang Lammbraten, Milchkalbsentrecôte oder Strudel von Pilzen und Bergkäse, das Menü gibt es auch in einer vegetarischen Version. Als Dessert steht Schokopudding mit Rhabarber, Erdbeeren und Waldmeister auf dem Menüplan. Dazu gibt es natürlich ausgesuchte Weine zum Mitnehmen, man darf sich gerne beraten lassen, die Jungs haben Ahnung und wissen, was passt.

Charlottenburg, Wilmersdorfer Str. 93, kurpfalz-weinstuben.de

Behalten Sie den Überblick über die Corona-Entwicklung in Ihrem Berliner Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir über die Krise und die Auswirkungen auf Ihre Nachbarschaft. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de

Koreanisch-spanische Vorspeise. Das "Kochu Karu" in Prenzlauer Berg bietet als Vorspeise Dumplings in einer Bergkräuter-Consommé.
Koreanisch-spanische Vorspeise. Das "Kochu Karu" in Prenzlauer Berg bietet als Vorspeise Dumplings in einer Bergkräuter-Consommé.Foto: Kochu Karu / promo

Kochu Karu

José Miranda Morillo, Küchenchef des „Kochu Karu“ in Prenzlauer Berg, das in der Krise von Anfang an Speisen zum Abholen und Liefern angeboten hat, setzt auch beim Dreigang-Ostermenü auf seine typische Mischung aus koreanischer und spanischer Küche. Bergkräuter-Consommé mit Dumpling ist seine vegane Vorspeise: Die Infusion aus Kräutern für die Suppe kommen von der buddhistischen Nonne Jeong Kwan, getrocknete Chrysanthemen, Ringelblume, Farne. Der transparente Dumpling hat ein knackiges Innenleben u. a. aus Sojasprossen und Shisoblättern. Holsteiner Wiesenkalb, gegrillter Spargel, Kimchi-Serviettenknödel, Beurre Blanc mit „De la Vera“-Paprika ist einer von zwei Hauptgängen.

José Miranda Morillo wartet noch, welche Stücke vom Kalb er bekommt, setzt aber auf zwei Varianten: ein auf Holzkohle kurz gegrilltes Stück und in Reiswein und spanischem Sherry mit Wurzelgemüse geschmorten Braten. Der weiße Spargel ist gedämpft, in Oliven- und Sesamöl mariniert und kurz angegrillt. Der Serviettenknödel mit Dinkel und gebratenem Kimchi kommt in Scheiben zum Aufbraten dazu. Und die Beurre Blanc erhält durch die spezielle Paprika eine leicht rauchige Note. Bei der vegetarischen Variante ersetzen knusprige Scheiben vom hausgemachten Champignon-Tofu das Fleisch, dazu die o.g. Beilagen. Als Dessert: Baskischer Cheesecake, Rhabarber, weiße Schokolade. „Ein Cheesecake ohne Keksboden“, sagt José, „auf Pergament gebacken.“ Er verwendet drei Sorten Frischkäse, aus Ziegen- aus Kuhmilch und Mascarpone, braun gebacken wie in Katalonien, dazu Rhabarber, als Kompott und kandiert, und eine weiße Schokoganache mit Sauerrahm. Menüpreis 35 Euro, bestellbar bis spätestens Donnerstag, 9. April, per Telefon unter 80 93 81 91 oder über die Website kochukaru.de 

Prenzlauer Berg, Eberswalder Str. 35

Überraschungsei. Das Schokomousse-Dessert aus dem "Christophers" in Charlottenburg.
Überraschungsei. Das Schokomousse-Dessert aus dem "Christophers" in Charlottenburg.Foto: Christophers / promo

Christophers

Christopher Kümper, Küchenchef des „Christophers“, vormals „Schwein“, setzt zu Ostern auf Klassiker. „Kochen wie bei Muttern“, sagt er. „Experimentelle Küche machen wir wieder, wenn unser Restaurant geöffnet sein darf.“ Sein Take-Away-Service komme gut an, erzählt er. Viele Gäste holten dreimal die Woche Essen, am Wochenende kämen durchaus 50 Bestellungen zusammen. Für die Bestellung seines Ostermenüs also besser ranhalten.Zusätzlich zur normalen Karte mit Abhol-Gerichten bietet er über die Festtage drei Gänge mit einem Fleisch- bzw. Fischgericht als Hauptspeise. Vorneweg gibt’s eine Frühlingssuppe: klare Hühnerbrühe mit Gemüseeinlage und Eierstich, als Hauptgang wahlweise geschmorten Lammbraten, Bohnenragout, Kartoffelgratin. Das Lamm köchelt bei niedriger Temperatur 15 Stunden über Nacht im eigenen Saft, aus dem Fond zieht Kümper die Sauce mit Thymian und Bohnenkraut.  „Schmeckt schön frisch und schon nach Frühling“, sagt er. Die Alternative: pochierter Kabeljau, frischer Spinat, Kartoffelpüree. Der Fisch darf in eine Velouté mit Senf ziehen, dem Püree geben Schnittlauch und Röstzwiebeln eine frische Note. Mousse aus dunkler Valhrona-Schokolade überrascht als Dessert, eine kleine, dunkel glänzende Kuppel, in die Sahnecreme kommt ein Schuss Kirschwasser. Ordern unter Tel. 24 35 62 82 oder info@christophers.online. 12 bis 20 Uhr Take Away und Delivery

Charlottenburg, Mommsenstr. 63

Engelbecken

Das Restaurant am Charlottenburger Lietzensee setzt darauf, dass Ostern „die Zeit des guten Essens und der Entspannung“ ist – auch oder gerade in der Corona-Krise. „Wir möchten das möglich machen und bieten an, unser Ostermenü nach Hause zu liefern. Wir bereiten alle Speisen frisch vor, so dass Sie diese nur noch im Wasserbad oder im Ofen erhitzen brauchen“, teilt das Küchenteam mit. Im Angebot ist ein gut bürgerliches Viergangmenü: als Vorspeise Wildkräutersalat mit Apfel-Rapsöl-Vinaigrette, als Zwischengang wahlweise Spargelcremesuppe mit mariniertem Bio-Lachs oder klare Rinderbrühe mit Pfannkuchen- und Gemüsestreifen. Als Hauptgang stehen drei Klassiker zur Wahl: geschmorte Schulter vom Bio-Lamm mit Kartoffel-Bärlauch-Auflauf und Frühlingsrübchen oder geschmorte Keule vom Biohuhn mit Pilzsauce, Reis, grünen Erbsen und Karotten oder aber Ragout vom Beelitzer Spargel mit Zitronensauce, Rosmarinkartoffeln und Artischocken. Das Dessert bleibt in alpenländischer Tradition: Bayerische Creme mit Rhabarberkompott und Mandeln. Und für die Kinder kann man Schinken-Nudel-Auflauf zum Preis von 7,50 Euro ordern. Menüpreis: 39 Euro, Lieferung Samstag oder Sonntag, 11./12.  April, und zwar im Ring um den Lietzensee sowie Spandau, Siemensstadt, Westend. Bestellungen bis spätestens Donnerstag, 9. April.

Charlottenburg, Witzlebenstr. 31, Tel. 61 52 810 oder E-Mail info@engelbecken.de

 

Spargelsalat: Vorspeise aus dem "Jolesch" in Kreuzberg.
Spargelsalat: Vorspeise aus dem "Jolesch" in Kreuzberg.Foto: Nils Hasenau / promo

Jolesch 

Im Kreuzberger Traditionsrestaurant wird österreichisch gekocht – auch Ostersonntag und -montag. Auswahl gibt es genug: drei Vorspeisen, vier Hauptgänge, zwei Desserts – alles nach Vorbestellung zur Abholung oder Lieferung (10 bis 15, 15 bis 18 und 18 bis 20 Uhr, das Ganze in vier Kilometern Umkreis zum Tarif von 7 Euro und im Ring zu 12 Euro). Bestellungen werden bis Freitag, 10. April, angenommen: über mail@jolesch.de oder die Website: https://menu.happz.de/l/jolesch. Dreigang-Menü zum selber Zusammenstellen. Vorneweg kann man wählen unter Römersalatherzen mit Kürbiskerndressing (6,50 Euro), rohem Spargelsalat mit luftgetrocknetem Vulcano Schinken (8,50, ohne Schinken 7 Euro) und Spargelcremesuppe mit Croutons (7). Im Ofen geschmorte Lammhaxe muss zum Fest sein, dazu Rosmarinkartoffeln, grüne Bohnen, Rotweinjus (19), alternativ Ostseelachs mit Safransauce, neuen Kartoffeln, Spargel (18) oder für Vegetarier gebratener Spargel mit Kirschtomaten, Basilikum und Burrata (18). Süßen Abschluss gefällig? Man muss sich entscheiden zwischen Wiener Apfelstrudel mit Vanillesauce oder Osterzopf mit Rosinen (5 Euro). Wer keine passenden Getränke zu Hause hat: Das Jolesch bietet zum Menü eine eigene Apertif- und Weinempfehlung.

Kreuzberg, Muskauer Str. 1, jolesch.de

Frisch geliefert. Die Kochbox von Havelland - für alle, die nicht einkaufen gehen, aber selber kochen wollen.
Frisch geliefert. Die Kochbox von Havelland - für alle, die nicht einkaufen gehen, aber selber kochen wollen.Foto: Havelland / promo

Havelland-Express.

Essen wie im Restaurant, Kochen wie ein Spitzenkoch, das ist die Idee der Kochboxen, die der auf gute regionale Produkte spezialisierte Gastronomiezulieferer nun auch Endkunden zur Verfügung stellt. Die Osterbox zum Beispiel: Für 60 Euro bekommt man alles, was man für einen exzellenten Lammschulterbraten für drei bis vier Personen benötigt: ausgezeichnetes Fleisch, alle Zutaten samt Beilagen und vor allem Rinderfond und Lammjus für eine kräftige Sauce. Man kocht selbst. Damit nichts schief gehen kann, gibt es eine detaillierte Step-by-Step-Kochanleitung mit vielen Bildern. Sollte also klappen. Und Zeit zu kochen hat man ja gerade genug. Die Lieferung ist kostenlos. Infos und Bestellungen fürs Ostermenü unter dem Link: https://www.kochdochzuhause.de/home/Osterbox-p183805060, zum Shop kommt man hier: kochdochzuhause.de