Neuseeland : Seehund klatscht Paddler Oktopus ins Gesicht

Auf einer Paddeltour entlang der neuseeländischen Küste hat der Reisefotograf Kyle Mulinder eine unfreiwillige Begegnung mit einem Tintenfisch überstanden.

Ein Seehund klatscht Kyle Mulinder einen Tintenfisch ins Gesicht.
Ein Seehund klatscht Kyle Mulinder einen Tintenfisch ins Gesicht.Foto: TAIYO MASUDA/Kyle Mulinder/Instagram

Der Neuseeländer Kyle Mulinder bekam in seinem Kajak von einem Seehund, der plötzlich aus dem Wasser schoss, einen großen Tintenfisch ins Gesicht geschleudert. „Ich weiß nicht, wer am meisten erschrocken ist: der Seehund, der Tintenfisch oder ich“, berichtete Mulinder der Zeitung „New Zealand Herald“ (Donnerstag). Zumindest blieb es bei dem Schrecken: Verletzt wurde er nicht.

Mulinder stellte ein Video der Szene ins Internet. Das Ganze sei „absolut verrückt“ gewesen, sagte er. Auf der Paddeltour mit Freunden vor der Küste von Neuseelands Südinsel hatte er nach Seehunden und Vögeln Ausschau gehalten. Dabei bekam er auch in den Blick, wie ein großer Seehund unter Wasser mit einem Tintenfisch zu Gange war. Plötzlich tauchten die beiden dann vor seinem Boot auf und der Seehund klatschte Mulinder den Kraken ins Gesicht. Der Seehund wollte seiner achtbeinigen Beute offenbar gerade den Rest geben, indem er den Oktopus energisch schüttelte - doch der Krake entglitt ihm und landete direkt im Gesicht des Kajak-Paddlers.

Der Tintenfisch hielt sich dann noch eine Weile am Kajak fest - vermutlich einigermaßen zufrieden, dass er dem Seehund entgangen war. Mulinder gelang es dann, ihn ins Wasser zurück zu bugsieren.

Mulinders Freund Taiyo Masuda testete bei dem Kajak-Ausflug gerade eine neue Kamera und filmte den Zwischenfall. "Es war urkomisch, wir haben uns kaputt gelacht", schilderte er. (dpa, AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben