Bordbistro : Bahn serviert Currywurst mit Tortilla-Streuseln

Die Bahn will Essen im ICE verfeinern: Die Speisekarte wird kleiner, dafür kann das Unternehmen mehr der beliebtesten Gericht mitnehmen. Die Preise sollen sinken.

Das Bordbistro eines ICE-4-Zuges.
Das Bordbistro eines ICE-4-Zuges.Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Die Deutsche Bahn wird im Dezember das gastronomische Angebot in ihren Fernzügen ändern. Die Speisekarte in ICE und IC werde „etwas kleiner“ als bisher, dafür könnten mehr von den beliebtesten Gerichten mitgenommen werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. So müssten Gäste seltener enttäuscht werden, wenn ihr Wunschgericht nicht mehr vorrätig sei. Die Bahn erwarte dadurch eine höhere Zufriedenheit ihrer Gäste, erläuterte der Marketingchef der Bahn-Fernverkehrssparte, Michael Peterson.

Nach seinen Angaben senkt die Bahn auch die Preisniveau - wie stark, ließ Peterson jedoch offen. Zusätzlich will die Bahn in den Bordrestaurants und Bistros für einige Wochen mit Sonderangeboten locken und zum Beispiel den Kaffee in dieser Zeit für 2,50 statt 3,00 Euro anbieten. Auf der Speisekarte sollen noch häufiger Klassiker wie Currywurst oder Chili con Carne zu finden sein, jedoch in einer verfeinerten Variante - die Wurst etwa mit Tortilla-Streuseln, das Chili mit einem Klecks Schmand.

Bei einer Veranstaltung in Berlin wollte die Bahn am Donnerstag eine Reihe weiterer Neuerungen in ihrem Angebot in Zügen und an Bahnhöfen vorstellen. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!