zum Hauptinhalt
148684_1_070613_ice_dpa.jpg
© - Foto: dpa
Thema

Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn ist groß und erfolgreich. Ihr Image bei den Kunden ist zwiespältig: Die einen beklagen überfüllte Züge, teure Tickets und Verspätungen. Die anderen sehen in ihr ein zuverlässiges, sicheres und flexibles Transportunternehmen. Lesen Sie hier alle Neuigkeiten zur Entwicklung der Deutschen Bahn.

Aktuelle Artikel

Die Bergungsarbeiten in Leiferde sind abgeschlossen.

Die Bergungsarbeiten nach dem Güterzugunfall in Niedersachsen sind abgeschlossen. Die wichtige Bahnstrecke ist ab 11. Dezember wieder befahrbar - zunächst aber mit vielen Verspätungen.

Kein Zug kommt. Erneut ist die Strecke nach Leipzig gesperrt, um marode Schwellen auszutauschen.

Von Dienstag bis voraussichtlich zum 4. Dezember wird auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Leipzig gebaut. Fahrgäste müssen sich auf Einschränkungen einstellen. 

Von Jörn Hasselmann
Die Bahn lässt bundesweit 130.000 Betonschwellen überprüfen (Symbolbild).

Die Probleme mit womöglich schadhaften Betonschwellen unter den Gleisen werden für die Bahn enorm teuer. Der Staatskonzern will Schadensersatzansprüche prüfen.

Von Thomas Wüpper
Bisher gibt es nur einen Zugang zu den S-Bahnzügen: Doch ab 2026 wird die Bahnbrücke ersetzt, der Bahnhof saniert. Ein zweiter Zugang am anderen Bahnsteigende macht dann Sinn.

Ein neuer Aufgang zu den Gleisen wird schon seit Jahren gewünscht: Da es aktuell so aussieht, als würde er erst 2029 realisiert, formiert sich Protest.

Von Boris Buchholz
Nach der Güterzug-Kollision Mitte November liegen Radachsen der verunfallten Züge verstreut auf und abseits der Schiene.

Die wichtige Fernverkehrsstrecke ist auch eine Woche nach der Kollision nicht freigegeben. Noch immer pumpen Spezialeinheiten Propangas aus umgekippten Kesselwagen ab.

Zwischen Juni und Dezember 2025 will die Bahn die 280 Kilometer lange Strecke komplett sperren und sanieren.

Mit einem neuen Sanierungskonzept will die DB zuverlässiger werden. Reisende müssen zwischen Berlin und Hamburg von Juni bis Dezember 2025 deutlich mehr Zeit einplanen.

Von Wittenberge nach Hamburg fahren doch mehr Züge

Die DB Fernverkehr ist froh über die Entwicklung - übt zugleich aber auch Kritik an dem privaten Eisenbahnunternehmen.

Von Benjamin Lassiwe
Stettin ist von Berlin ab 2026 schneller zu erreichen.

Noch ist die Strecke eingleisig, die Züge fahren langsam. Doch ab 2026 soll es schneller und öfter ins polnische Stettin gehen, kündigt der VBB an.

Von Jörn Hasselmann
Reisende betreten einen ICE. Aktuell lockt die Deutsche Bahn mit einer Sparpreis-Aktion.

Wer über die Weihnachtstage zu Freunden und Familie fahren will, sollte jetzt nach Tickets Ausschau halten. Die Bahn lockt gerade mit einem Aktionsangebot.

Von Max Mergenbaum
Jugendliche gehen mit ihren Rucksäcken und aufgeschnallten Schlafmatten durch eine Innenstadt. (Symbolbild)

Das Sonderticket soll im kommenden Jahr angeboten werden. Jugendliche sollen damit vergünstigt zwischen Frankreich und Deutschland reisen können.

Ein neuer Zug der Stadler Pankow GmbH fährt auf Gleisen der ehemaligen Heidekrautbahn.

Erneut stockt es bei Vorhaben im Rahmen des großen Schienenausbauprojekts i2030. Gelder, die im Landeshaushalt 2022 eingeplant waren, bleiben nun liegen.

Von Christian Latz
Solche Szenen sollen in Berlin künftig der Vergangenheit angehören.

Die BVG und die Deutsche Bahn richten am Bahnhof Zoo drei neue Jelbi-Stationen für Leihräder und E-Scooter ein. 150 weitere Sammelpunkte sollen noch folgen.

Ein ICE der Deutschen Bahn auf den Schienen am Bahnhof Köln Deutz (Symbolbild)

Die Bahn trifft offenbar besondere Vorkehrungen, wenn Spitzenpolitiker und Prominente mit ihr durchs Land fahren. Dafür soll es sogar eine Konzernregelung geben.

Der Sabotageakt hatte am Samstag zu Verkehrschaos in Norddeutschland gesorgt, auch Verbindungen nach Berlin waren betroffen.

Unbekannte hatten am Wochenende in Berlin und NRW Lichtwellenleiterkabel der Bahn beschädigt. Das hatte vor allem im Norden Deutschlands gravierende Folgen.

Von Lea Katharina Becker
Bahnreisende müssen sich auf Baustellen einstellen.

In der Region werden künftig mehr Züge unterwegs sein, auch in Richtung Polen. Zwischen Magdeburg und Berlin wird eine neue Intercity-Verbindung eingerichtet.

Von
  • Thomas Wüpper
  • Caspar Schwietering
Reisende warten in Hannover

Zwei Kabel wurden am Samstagmorgen mutwillig durchtrennt, um den Bahnverkehr lahmzulegen. Sicherheitskreise verdächtigen Linksextreme oder den russischen Geheimdienst.

Von
  • Jörn Hasselmann
  • Valerie Höhne
  • Frank Jansen
Sperrungen bei der Deutschen Bahn in Berlin.

Weil zwischen den Bahnhöfen Reparaturen durchgeführt werden, kommt es auch am Donnerstag zu Einschränkungen im Zugverkehr. Die S-Bahn ist nicht betroffen.

Eine provisorische Zwischendecke dient zugleich als Absturzsicherung während der Arbeiten.

Hauptbahnhof, Ostbahnhof und mehr: Die Deutsche Bahn investiert Hunderte Millionen Euro in Schienen, Tunnel und Gebäude in Berlin. Vier Projekte im Überblick.

Von
  • Jörn Hasselmann
  • Stefan Jacobs
Ein Zugbegleiter am Hauptbahnhof in Münche (Archivfoto).

60 Prozent aller Fernzüge sind verspätet. Laut der Bahn-Gewerkschaft liegt das am derzeitigen Personalmangel. Der Konzern verweist hingegen auf andere Gründe.

Michael Theurer bei einer Wahlkampfveranstaltung der Partei FDP in Stuttgart. (Archivbild)

Michael Theurer drängt auf eine Nachfolgeregelung für das Neun-Euro-Ticket. Die Länder sollen ein Angebot für die Kofinanzierung prüfen.

Bauzäune verhindern in Neustadt, dass Fahrgästen der Bahnhof auf den Kopf fällt.

Am Sonntag lädt der VBB zur Besichtigung denkmalgeschützter Bahnhöfe. Einige sind jedoch kaum noch zu retten. Nur wenige Empfangsgebäude gehören noch der Bahn.

Von Jörn Hasselmann
Der Regionalverkehr in der Hauptstadtregion ist auch für Pendler aus dem Berliner Umland wichtig.

Kurzfristige Krankmeldungen führen im Regionalverkehr der Hauptstadt zu Ausfällen. Für den Flughafen BER gibt es aber eine Alternative.

Endstation Bernau: Die S2 befördert viele Pendler aus dem Brandenburger Umland nach Berlin.

Zwischen Bernau und Berlin: Eine Gruppe namens „Revolutionäre Eisenbahner:innen in der Klimagerechtigkeitsbewegung“ bekennt sich zu Anschlag auf Zugverkehr.