zum Hauptinhalt
Sea Watch und andere Organisationen retten regelmäßig flüchtende Menschen aus dem Mittelmeerraum.
© Nora Bording/Sea-Watch/Handout

Neuer EU-Solidaritätsmechanismus: Deutschland plant Aufnahme von Migranten aus Italien

Immer mehr Menschen kommen über die gefährliche Mittelmeer-Route in Italien an. Seit Jahren fordert das Land mehr Hilfe von den EU-Mitgliedsstaaten.

Noch im August will Deutschland eine erste Gruppe Migrantinnen und Migranten aus Italien nach einer neuen EU-Regelung aufnehmen. „Deutschland plant, noch in diesem Monat mit Umverteilungen aus Italien zu beginnen“, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums in Berlin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Die dazu erforderlichen Gespräche vor Ort laufen.“

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Es wäre die erste Aufnahme im Rahmen des neuen EU-Solidaritätsmechanismus. Am 10. Juni hatten sich 21 Staaten auf den Mechanismus geeinigt, der südliche Länder wie Italien entlasten soll. Dazu gehören die Aufnahme von Menschen oder die Unterstützung durch Geld- und Sachleistungen.

Bislang hätten sich 13 Länder bereiterklärt, mehr als 8000 Menschen aufzunehmen, teilte eine Sprecherin der EU-Kommission in der vergangenen Woche mit. Deutschland will insgesamt 3500 Menschen aufnehmen.

In Italien kommen immer mehr Menschen über die gefährliche Route im zentralen Mittelmeer an. Das Land fordert seit Jahren mehr Hilfe von der Europäischen Union und anderen Mitgliedsstaaten. (dpa)

Zur Startseite