zum Hauptinhalt
Microapartments in der Eisenzahnstraße: Die 180 Wohnungen in Charlottenburg  messen zwischen 30 und 60 Quadratmeter. „Kaufpreise ab 255.000 Euro je Wohnung machen die ‚Beautique Apartments‘ besonders für Kapitalanleger interessant“, sagt Projektentwickler Einar Skjerven.
© Skjerven Group
Tagesspiegel Plus

Temporäres Wohnen mit hotelartigem Charakter: Wie neue Anbieter sich den Wohnungsmangel in Berlin zunutze machen

Auch in der Krise boomt der Markt mit Microapartments. Anleger wittern eine neue Renditechance. Mietern bleibt oft keine andere Wahl.

Von Reinhart Bünger

Sie waren auf dem besten Weg, Investors Lieblinge zu werden: Mikrowohnungen. Doch keine Branche bleibt von der Corona-Pandemie verschont. Auch nicht die Immobilienwirtschaft. Wie sieht es konkret für das Segment Micro-Living aus?

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden