zum Hauptinhalt
2022 hat die Stiftung Warentest 20 Ventiltoren getestet. (Symbolbild, 2019)
© Wolfram Kastl/dpa-Themendienst/dpa

Ventilator-Test 2022: Welche Lüfter schneiden am besten ab?

Die Stiftung Warentest hat 20 Turm-, Tisch- und Standventilatoren getestet. Wir verraten Ihnen, mit welchen Modellen Sie einen kühlen Kopf bewahren.

Ventilator ist nicht gleich Ventilator. Während einige Modelle die Stromrechnung eklatant in die Höhe treiben können, entpuppen sich andere Lüfter erst im laufenden Betrieb als laute Unruhestifter.

Auch die Anschaffungspreise variieren stark. Die günstigsten Ventilatoren kosten gerade einmal 20 Euro, die teuersten Modelle können hingegen schon mit mehreren hundert Euro zu Buche schlagen.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Stiftung Warentest hat sechs Turmgeräte, acht Standlüfter und sechs Tischventilatoren untersucht und die Testergebnisse online veröffentlicht. Die Ventilatoren wurden im November 2021 gekauft, die Anschaffungspreise entsprechen einem Stand von Februar 2022.

Getestet wurden folgende Kategorien:

  • Funktion (35% der Wertung)
  • Geräusch (30% der Wertung)
  • Handhabung (25% der Wertung)
  • Sicherheit / Konstruktion (5% der Wertung)
  • Stromverbrauch (5% der Wertung)

Besonderes Augenmerk wurde auch auf die Montage und die Verständlichkeit der Anleitungen gelegt. Extras wie Timerfunktionen, individuelle Einstellungsmöglichkeiten oder die Fernbedienung wurden bei der Wertung ebenfalls berücksichtigt.

Auch Fans von Gadget-Funktionen kommen auf ihre Kosten: Einige der getesteten Geräte verfügten über eine sogenannte „Natural Breeze“-Einstellung, bei der ein natürliches An- und Abschwellen des Luftstroms simuliert wird.

[Lesen Sie auch: Do-it-yourself-Tipp gegen Hitze: Klimaanlage mithilfe eines Ventilators selber bauen (T+)]

Die Testsieger: Welche Ventilatoren konnten überzeugen?

  • Zumindest bei den getesteten Standventilatoren scheint Qualität doch ihren Preis zu haben: Der Testsieger von Stiftung Warentest ist in der Anschaffung gleichzeitig das teuerste Gerät. Der Standventilator von Meaco ist nicht nur leise und stromsparend, sondern überzeugt laut Stiftung Warentest auch durch einen angenehmen Luftstrom. Allerdings kostet das Gerät 170 Euro.
  • Bei den kleineren Geräten hat der Tischventilator von Rowenta für 80 Euro am besten abgeschnitten.
  • Sieger in der Kategorie Turmventilator ist ein Gerät von Brandson für 100 Euro.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Die fünf besten Ventiltoren 2022

  • Standventilator Meaco Fan 1056P (170 Euro, Gesamtnote 1,8): „sehr gut“ in der Kategorie Geräusch, „gut“ in den Kategorien Funktion, Handhabung, Sicherheit und Stromverbrauch.
  • Turmventilator Brandson WDP 304996 (100 Euro, Gesamtnote 2,0): „sehr gut“ in den Kategorien Geräusch und Sicherheit, „gut“ in den Kategorien Funktion, Handhabung und Stromverbrauch.
  • Standventilator Midea FS40-16CR (120 Euro, Gesamtnote 2,1): „sehr gut“ in der Kategorie Stromverbrauch, „gut“ in den Kategorien Funktion, Geräusch und Sicherheit, „befriedigend“ in der Kategorie Handhabung.
  • Standventilator Klarstein Silent Storm (100 Euro, Gesamtnote 2,2): „sehr gut“ in der Kategorie Stromverbrauch, „gut“ in den Kategorien Funktion, Geräusch und Sicherheit, „befriedigend“ in der Kategorie Handhabung.
  • Standventilator Solis Breeze 360° Typ 7582 (160 Euro, Gesamtnote 2,2): „sehr gut“ in der Kategorie Sicherheit, „gut“ in den Kategorien Funktion, Geräusch und Handhabung, „befriedigend“ in der Kategorie Stromverbrauch.

Der beste Tischventilator 2022

  • Tischventilator Rowenta VU2730 (80 Euro, Gesamtnote 2,4): „gut“ in den Kategorien Funktion, Geräusch, Sicherheit und Stromverbrauch, „befriedigend“ in der Kategorie Handhabung.
Ein Mann kühlt sich während der Hitzewelle mit einem Ventilator ab. (Archivbild)
Ein Mann kühlt sich während der Hitzewelle mit einem Ventilator ab. (Archivbild)
© Imago

Ventilatoren im Vergleich: Stromfresser und Sicherheitsrisiken

In puncto Stromverbrauch weisen die getesteten Ventilatoren enorme Unterschiede auf. So verbraucht der Standventilator „Duux Whisper“ jährlich etwa 6,4 Kilowattstunden (2,18 Euro), der Turmventilator „Vornado Tower L“ hingegen schon 55,2 Kilowattstunden (18,77 Euro).

Bei geschätzten 90 Nutzungstagen im Jahr und 10 Stunden Laufzeit pro Tag entspricht das laut Stiftung Warentest einem Unterschied von immerhin 16,59 Euro jährlich.

In der Kategorie Sicherheit fielen gleich zwei getestete Modelle besonders negativ auf: Bei dem Standventilator „Duux Whisper“ sind die Zwischenräume des Schutzgitters so groß, dass Kinderfinger problemlos hindurchpassen und in die Rotorblätter gelangen könnten. Das gleiche Problem hat der Standventilator „Solis Breeze 360°“, allerdings punktet das Modell mit einer 360-Grad-Rundumlüftung.

Können die Ventilatoren Haare einsaugen?

Dass im laufenden Betrieb Haare in die Rotorblätter des Ventilators gelangen könnten, kann übrigens (zumindest für die geprüften Testgeräte) ausgeschlossen werden.

Im Praxistest mit einer Echthaarperücke sind keine Haare oder Ventilatoren zu Schaden gekommen.

Zur Startseite