Witwe des Aldi-Gründers : Cäcilie Albrecht ist tot

Sie war die Grand Dame der Familie. Nun ist Cäcilie Albrecht, Witwe des Aldi-Gründers Theo Albrecht, gestorben.

Familie Albrecht beim Kirchgang in Essen etwa ein Jahr nach der Entführung von Theo Albrecht (2.v.r.).
Familie Albrecht beim Kirchgang in Essen etwa ein Jahr nach der Entführung von Theo Albrecht (2.v.r.).Foto: Fredy Mies/ picture-alliance

Cäcilie Albrecht, die Grand Dame der Albrecht-Familie, ist tot. Dies verlautete aus Kreisen der Familie. Cäcilie war die Witwe von Theo Albrecht, der mit seinem Bruder Karl 1946 den elterlichen Lebensmittelladen in Essen übernommen hatte und daraus einen der weltweit erfolgreichsten Discounter-Konzerne geschmiedet hatte. Bereits 1961 hatten beide Brüder ihr Imperium entlang einer imaginären Grenzlinie quer durch die Republik geteilt, Theo lenkte Aldi-Nord, sein Bruder Karl bestimmte fortan die Geschicke in der Südhälfte des Landes. Theo war bereits 2010 gestorben, sein Bruder Karl 2014.

Cäcilie Albrecht hat bis zu ihrem Tod eine gewichtige Rolle für den Konzern eingenommen, lebte aber komplett zurückgezogen. Die 1927 geborene Albrecht saß im Vorstand der Markus-Stiftung, in der 61 Prozent der Anteile des Aldi-Nord-Imperiums vereinigt waren. Zuletzt hatte ein bitterer Erbstreit die Nachfahren des Gründers entzweit, es ging um Geld, Einfluß und den Anspruch, das Eigentum der Familie im Sinne des Konzerngründers zu veralten. Durch eine komplizierte Konstruktion hatte Theo Albrecht sicherstellen wollen, dass der sagenhafte Reichtum der Gründer den Nachkommen weitgehend entzogen werden sollte. Nach dem Tod des Gründers entspann sich der Streit zwischen den Enkeln und dem einzigen noch lebenden Sohn von Theo, Theo Albrecht junior. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!