zum Hauptinhalt
Zerbombtes Einkaufszentrum in Kiew.
© IMAGO/NurPhoto
Tagesspiegel Plus

Zerbombte Lieferketten, Löcher im Staatshaushalt: So hält die Ukraine ihre Wirtschaft trotz des Krieges am Leben

Der Handelsumsatz in der Ukraine ist um 75 Prozent eingebrochen. Doch die Unternehmen passen sich an. Für den Staat ist das überlebenswichtig.

Von Valeriia Semeniuk

Die russischen Raketen und Granaten zerstören nicht nur Häuser und töten Menschen. Sie treffen auch die ukrainische Wirtschaft hart. In den wenigen Monaten des Krieges ist der Handelsumsatz innerhalb des Landes um 75 Prozent zurückgegangen. Das bedeutet: Die Ukrainer haben viermal weniger Waren produziert, verkauft und konsumiert als vor dem 24. Februar.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden