Zusammenlegung des Einkaufs : Aldi Nord und Aldi Süd prüfen angeblich Kooperation

Die beiden Discounter wollen einem Bericht zufolge ihren Wareneinkauf zusammenlegen. Auch eine Fusion der Konzerne wird offenbar nicht ausgeschlossen.

Aldi ist nicht gleich Aldi - hier das Logo des Nord-Konzerns.
Aldi ist nicht gleich Aldi - hier das Logo des Nord-Konzerns.Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Im Hause Albrecht steht womöglich eine Hochzeit bevor - oder zunächst jedenfalls eine Verlobung. Denn die getrennten Konzerne Aldi Nord und Aldi Süd prüfen offenbar eine Kooperation, die am Ende auch zu einer Fusion der beiden Lebensmittel-Discounter führen könnte. Das berichtet das "Manager-Magazin" unter Berufung auf ein siebenseitiges Protokoll einer Sitzung hochrangiger Aldi-Manager.

Bei dem Treffen in der Süd-Zentrale in Mülheim an der Ruhr im November vergangenen Jahres sollen sie vor allem die Zusammenlegung des Wareneinkaufs beraten haben. Unter der Überschrift "Kooperation Aldi Nord - Aldi Süd" geht es dem Bericht zufolge aber auch darum, in den Bereichen Qualitätswesen, Corporate Responsibility, Werbung und Logistik doppelte Strukturen abzubauen. Sogar eine gesellschaftsrechtliche Verschmelzung sei nicht ausgeschlossen. "Perspektivisch sollte dann auch über weitere organisatorische Schritte der Kooperation nachgedacht werden", zitiert das "Manager-Magazin" aus dem Schriftsatz. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben