zum Hauptinhalt
Die Lyrikerin Monika Rinck hat den Berliner Literaturpreis erhalten.
© Patrick Seeger/dpa

Berliner Literaturpreis: Lyrikerin erhält Auszeichnung

Der Berliner Literaturpreis geht in diesem Jahr an Monika Rinck. Ehrung fand unter Pandemiebedingungen im Roten Rathaus statt. 

Die Lyrikerin Monika Rinck hat den Berliner Literaturpreis erhalten. Die mit 30 000 Euro dotierte Auszeichnung wurde ihr durch Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin und Vorsitzender des Rates der Stiftung Preußische Seehandlung überreicht. Der Präsident der Freien Universität Berlin, Professor Günter M. Ziegler, hat die damit verbundene Berufung der Preisträgerin auf die Gastprofessur für deutschsprachige Poetik der Stiftung Preußische Seehandlung am Peter-Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität vorgenommen. Die Feierlichkeit fand pandemiebedingt in kleinem Rahmen im Berliner Rathaus statt. Laudatorin war die in Berlin lebende Schriftstellerin Angelika Meier. Günter M. Ziegler betonte, das Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität gewinne mit Monika Rinck eine Poetik-Professorin, die ihre Studierenden begeistern und inspirieren werde. 

Auch Herta Müller ist Preisträgerin

Zu den mit dem Berliner Literaturpreis Ausgezeichneten gehören unter anderem die Trägerin des Nobelpreises für Literatur 2009, Herta Müller, der 2008 mit dem Pour le mérite für Wissenschaft und Künste geehrte Durs Grünbein und die 2013 mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnete Autorin Sibylle Lewitscharoff. Mit dem Berliner Literaturpreis werden Personen gewürdigt, die einen wesentlichen Beitrag für die deutschsprachige Gegenwartsliteratur geleistet haben. FU Berlin

Zur Startseite