zum Hauptinhalt
Katzen gehören nicht nach Australien und gefährden die dortigen Arten, weshalb sie gejagt werden – auch mit Gift.

© Hugh Mcgregor/Arid Recovery/dpa

Tagesspiegel Plus

Töten, um das Überleben zu sichern: Warum Naturschützer zum umstrittenen Gift „1080“ greifen

Heiligt der Zweck das Mittel? Um bedrohte Arten zu retten, vergiften Australiens Ökologen eingeschleppte Katzen und Füchse. Tierschützer protestieren.

Von Bernd Eberhart

Australien ist berühmt für seine Natur. Kängurus und Wombats, Schnabeltiere und Possums, die Artenvielfalt ist enorm: Der Kontinent ist Heimat für weit über 150.000 Tier-, Pilz- und Pflanzenarten – manchen Schätzungen zufolge sind es womöglich sogar eine halbe Million Spezies, von denen es viele nirgendwo sonst auf der Welt gibt: 87 Prozent der Säugetiere gelten als endemisch, 93 Prozent der Reptilien, 92 Prozent der Pflanzen. Einerseits.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus
für 14,99 € 0,00 €

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden