zum Hauptinhalt
Die Polizei fand den geklauten Schmuck in der Nähe des Mehrfamilienhauses. (Symbolbild)

© dpa

Berlin-Charlottenburg: 75- und 104-Jährige in eigener Wohnung überfallen

Ein Unbekannter hat am Dienstagabend zwei Rentnerinnen in ihrer Wohnung ausgeraubt. Die 75-Jährige schlug dem Mann sogar das Messer aus der Hand - der Täter konnte dennoch Beute machen.

Die Opfer saßen in ihrer eigenen Wohnung, sie waren 75 und 104 Jahre alt - und ziemlich mutig. Sie schlugen dem Räuber sogar die Waffe aus der Hand und schrien um Hilfe. Dennoch wurden sie ausgeraubt. Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, hatte der Unbekannte gegen 18.20 Uhr an der Tür der Wohnung in der Bismarckstraße geklingelt. Als die 75-jährige Mieterin die Tür geöffnet habe, wurde sie demnach von dem Unbekannte mit einem Messer bedroht. Er habe ihr den in der Hand gehaltenen Wohnungsschlüssel entrissen, sie zurück in die Wohnung gedrängt und "Überfall" geschrieen.

Die Tat geschah in der Bismarckstraße

Die 75-Jährige wehrte sich den Angaben zufolge und schlug dem Angreifer das Messer aus der Hand. Dem Mann gelang es allerdings, wieder an die Waffe zu gelangen und raubte Geld und Telefone. In der Wohnung war noch eine zweite Frau, die 104 Jahre alte Mutter der Überfallenen. Auch sie schrie lautstark um Hilfe. Der 75-Jährigen gelang es schließlich, den Bewaffneten aus ihrer Wohnung zu drängen und die endlich die Tür zu schließen. Der Täter konnte flüchten. "Die Bewohnerinnen blieben unverletzt", teilte die Polizei mit, "standen jedoch unter dem Eindruck des Geschehens."

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false